VCounter.de Besucherzähler


Die August-Bebel-Schule finden Sie auch bei Facebook!
NEUIGKEITEN & AKTUELLES


Sportferienlager 2016 in Cezky | August 2016






In der ersten Sommerferienwoche ging es wie jedes Jahr auf die große Reise nach Tschechien ins Sportferienlager. Insgesamt 60 Schüler bzw. ehemalige Schüler der August Bebel Grundschule und neun Betreuer stürzten sich in das Abenteuer.  





 
Die Tage vergingen wie im Fluge, vergnügten wir uns doch beim Grillen, im Freibad oder im Wald. Ebenso mussten wir als Detektive abermals das stadtbekannte rosapurpurne Stachelschwein Pelle retten und den Täter überführen.






Als weitere Höhepunkte standen eine abenteuerliche Wald- und Wiesenrallye mit Pyramidenbau, eine gruselige Nachtwanderung, sowie der Stadtausflug in die Weltmetropole Jihlava auf dem Programm. Genauso gern blicken wir auf unseren geliebten Testtag mit den herausfordernden Stationen zurück. Dabei gratulieren wir ganz herzlich unseren Siegern Leya, Janek und Elina und natürlich allen Platzierten.






Doch es blieb auch viel Zeit zum Erholen und Spielen, sei es beim Volleyball, Fußball, am Lagerfeuer oder beim Pfeil- und Bogenschießen. In bleibender Erinnerung werden uns ebenfalls die wundervolle Wasserschlacht und die Diskoabende bleiben. Unser Ferienlager war wieder ein rundum gelungener Schuljahresabschluss mit vielen wunderschönen Momenten und Menschen!










Klasse 1a auf Exkursion zur Bibliothek Reudnitz  | Juni 2016






Bei einem Ausflug zur Bibliothek Reudnitz lernten die Kinder Spiele kennen, die "zu Omas Zeiten" gespielt wurden. Kein Nintendo, kein Fernsehen, keine Computerspiele, ... Womit haben sich die Kinder früher nachmittags nur die Zeit vertrieben?! Es gab Reifen, Murmeln, Seile oder auch Papier. Unsere Schüler hörten spannende Geschichten von früher und probierten so einige "alte" Spiele aus: "Ich sehe was, was du nicht siehst ", Stelzen laufen, Bewegungsspiele nach Musik und wir haben gemeinsam „Laurentia, liebe Laurentia mein“ im Kreis gesungen. Es wurde auch das Papierspiel "Himmel und Hölle" gebastelt oder gemeinsam „ein Kunstwerk“ gemalt. Eines ist klar, auch die Spiele von „früher“ machen Spaß!’




Unsere DaZ-Klassen zu Besuch im citycamp  | Mai 2016

Anfang Mai hatten die DaZ-Schüler die großartige Gelegenheit, das citycamp in Leipzig zu besuchen.






Mit 30 Kindern der DaZ-Klassen ging es am frühen Morgen mit dem Bus auf zum citycamp. Nachdem die Kinder nach einer langen Busfahrt endlich ankamen, gab es erstmal Zeit für ein Frühstück und Zeit, um alles zu bestaunen. Was gab es nicht alles zu entdecken: Kletterutensilien, ein großes Seilpendel, eine Slackline… Doch zuerst durfte nur geschaut werden. Nach dem Essen lernten die Betreuer von citycamp die Kinder bei einem Spiel kennen und teilten diese in 6 kleine Gruppen auf. Nun ging es endlich los: die Kinder durchliefen in 3 Stunden 6 Stationen, an denen verschiedene Aufgaben gemeistert werden mussten. Das Schwingen auf dem großen Seilpendel und das Balancieren auf der Slackline gehörten dabei zu den einfachsten Übungen. An einer Station galt es mit dem Boot den Fluss zu überqueren und auf der anderen Uferseite einen Schatz zu finden und zu bergen.






An der Kletterwand brauchte es Mut und Kraft, um bis nach oben zu kommen.

Manchmal brauchte es fast noch mehr Mut auch wieder herunter zu klettern. Ein mächtiges Kribbeln im Bauch gab es in luftiger Höhe, wenn die Kinder von ihren Mitschülern in Kletterausrüstung in die Baumkrone gezogen wurden und 6 Meter über dem Boden frei schwingen konnten. Beim Bogenschießen brauchte es vor allem Geduld, zielgenauen Blick und die richtige Technik. Jede Station mussten die Kinder in der Kleingruppe zusammen bewältigen und dabei lernt man einiges über Zusammenhalt und Rücksichtnahme, ganz nebenbei.






Am Schluss haben wir überglückliche und auch ziemlich müde Kinder wieder in die Schule gebracht und hoffen, dass die Eindrücke noch lange bei ihnen erhalten bleiben.




Klasse 3a auf Expedition | Mai 2016 

Nachdem man sich am Mittwoch den wunderbaren Klängen von Musikinstrumenten hingeben konnte, stand heute ein Naturgang zum Thema Wiese auf dem Programm. Zusammen und unter der Leitung der Mitarbeiter des Vereins "Ökolöwen" durfte man diese mit allen Sinnen erforschen.









Besuch des Museums der bildenden Künste  | Mai 2016







Am 19.04.2016 besuchte unsere Klasse 1b das Museum der bildenden Künste, um dort Kunst mit allen Sinnen erleben und entdecken zu können. Zuerst schauten wir uns im Untergeschoss die Ausstellung „Häuser Räume Stimmen“ von Stefan Koppelkamm an. Danach ging es mit dem Fahrstuhl nach oben. Wir suchten uns einen Platz unter den übergroßen Trillerpfeifen und bestaunten die Vielfalt der Kunstwerke. Nachdem wir einige Gemälde altdeutscher und altniederländischer Künstler des 15. und 16. Jahrhunderts betrachtet hatten, warteten drei Geheimtüren in einem schneebedeckten Berg auf uns. Wer jetzt wissen will, was sich dahinter verbirgt, sollte im Museum der bildenden Künste selbst nachschauen. Es lohnt sich auf jeden Fall!





Sportfest 2016 | Mai 2016













Bei strahlendem Sonnenschein lieferten unsere Grundschüler allesamt am 03.05.2016 bei unserem 2. Sportfest des Jahres sportliche Höchstleistungen ab. Es galt sich im Weitsprung, Sprint und Wurf zu beweisen. Dabei gratulieren wir ganz herzlich unseren Siegern: Obaida und Sonja (Klassenstufe 1), Tayler und Roland (Klassenstufe 2), Josie und Michael M. (Klassenstufe 3) sowie Khaled und Elina (Klassenstufe 4).

Doch nicht genug damit. Im Fußball und Ball über die Leine Turnier ermittelten wir die weiteren Sieger und Platzierten. In jedem Fall ein Riesenspaß für alle Teilnehmer. Wir danken den vielen fleißigen Helfern für die Durchführung des Turniers.

















malort  | April 2016

Seit einigen Monaten verfügt unsere Schule über einen ganz besonderen Raum, einen Malort. Dieser wird unter Anleitung im Rahmen unserer Ganztagsangebote im Nachmittagsbereich genutzt. Die Initiatorin, Frau Eßer hat die Idee des Malortes in einigen Sätzen zusammengefasst:

Die Kunst gehört den Künstlern, das Malspiel der ganzen Welt ...!

Der Malort ist ein geschützter Raum, in dem auf großformatigem Papier und mit weichen Pinseln gemalt wird. Das Papier wird mit Reißnägeln an der Wand befestigt. In der Mitte des Raums steht der Palettentisch mit 18 hochwertigen Gouachefarben. Im Malort werden keine Themen vorgegeben und das Gemalte wird nicht bewertet, besprochen oder interpretiert. Dadurch können sich die Malenden im Laufe der Zeit von ihren eigenen hemmenden Ansprüchen wie auch von fremden Urteilserwartungen befreien und das Malen als Spiel genießen - ganz ohne Leistungsdruck. Jede/r erfährt, dass sie/er unvergleichlich ist, inmitten anderer, die es auch sind. So entsteht eine Haltung der Wertschätzung und der Anerkennung sich selbst und den anderen gegenüber. Das durch das regelmäßige Tun entstehende virtuose Spiel mit der Farborgel  fördert und vertieft die Feinmotorik, die Konzentration und den achtsamen Umgang mit den Materialien.
Da es beim Malspiel um den Prozess und nicht um das Produkt oder ein Ergebnis geht, verbleiben alle Bilder am Ort und werden dort sorgfältig archiviert.
Die Malenden werden im Malort bedient, damit sie sich ganz ungestört und mühelos auf ihr Tun konzentrieren können.





 

Arno Stern, der Begründer des Malortes, entwickelte in den 1960er und 1970er Jahren die revolutionäre Theorie der Formulation, die seine Entdeckung der bildnerischen Ursprache des Menschen beinhaltet.

Weitere Informationen unter: www.malort-leipzig.de oder www.arnostern.com




Übernachtung der Klasse 2a in der Schule am 08.04.2016  | April 2016

Nach erfolgreichem Abschluss der Aktion „Brotdose“ am Freitag mit den Eltern, stand für die Kinder der Klasse 2a eine ganz besondere Nacht bevor. In Vorbereitung darauf wurden persönlichen Sachen wie Schlafsack, Matratze, Kuscheltier durch die Kinder mit den  Eltern in den Leserraum gebracht.

Da das Wetter sehr gut mitspielte, entschloss sich die Klassenlehrerin der 2a,  Frau Papageorgiu, noch für einen Ausflug auf einen nahegelegenen Spielplatz.

Gegen 18 Uhr gingen wir zurück in die Schule um die Vorbereitung für die Nacht mit den Kindern zu absolvieren. Die Aufregung war groß und jeder hat seinen Schlafplatz selber gesucht und hergerichtet.

Nach diesen Vorbereitungen hatten die Kinder riesigen Hunger und genossen das Abendessen, welches die Mamas Frau Böhme, Frau Pescht und Frau Sahling liebevoll vorbereitet hatten.

















Nach dem gemeinsamen Abendbrot mit der Schulleiterin Frau Kallenbach, wurde dann die Suche nach dem Schulgeist " Hugo " begonnen.

Die Mädchen und Jungen suchten im gesamten Gebäude sogar Dachboden und Keller nach dem Schulgeist, leider wurde er nicht gefunden, aber er hatte für jedes Kind eine Nachricht hinterlassen.

Nach dieser aufregenden Suche nach Hugo begann die Vorbereitungen zur Nachtruhe der Kinder. Das war natürlich für die Jungen und Mädchen ein Highlight. Gegen 21.50 lagen alle Kinder in ihrer Koje und die  Nachtruhe begann. Sogar eine Nachtgeschichte wurde von Frau Papageorgiu vorgelesen. Nach kurzem Flüstern träumten dann alle Kinder von Hugo dem Schulgeist.

Der nächste Morgen begann mit einem gemeinsamen Frühstück und einem starken Kaffee für die fleißigen Eltern und Frau Papageorgiu .

Frau Pescht brachte sogar frische Brötchen und Kaffee und der Tag war gerettet.

Wir bedanken uns recht herzlich bei der Schulleiterin Frau Kallenbach, die uns dies ermöglicht hat und nicht zu vergessen die Eltern, die sich bereit erklärt haben die Lehrerin Frau Papageorgiu bei dieser erfolgreichen Übernachtung zu unterstützen.

Herzlichen Dank auch an Familie Pescht für die tolle Organisation und den Textbeitrag für unsere Homepage!




Kinderrat der August-Bebel-Grundschule  | April 2016

Seit dem Schuljahr 2015/16 gibt es an der August-Bebel-Grundschule einen Kinderrat. Dieser agiert übergreifend in Hort und Grundschule. Aus jeder Klasse ist ein Schülersprecher vertreten, der bei Bedarf durch einen Stellvertreter ersetzt werden kann. Regelmäßige Treffen finden dienstags in der sechsten Stunde statt, mindestens einmal im Monat.

In den ersten Treffen ging es vor allem darum die Form eines Kinderrates und dessen Aufgaben kennenzulernen und erste eigene Aufgabenfelder festzulegen.





 

Informationen über uns sowie aktuelle Neuigkeiten könnt ihr an unserer Wandtafel im Treppenhaus sehen.

Bisher war unser Kinderrat schon in der Bürgermeistersprechstunde im Dezember vertreten und konnte sich über ein Antwortschreiben von Burkhard Jung freuen. Weitere Projekte lagen bisher vor allem im Hortbereich und betrafen die Gestaltung des Fußballspiels, das Mittagessen, die Hofgehzeiten und die Feriengestaltung. Im Moment sammeln wir unter anderem Ideen für die Neugestaltung des Schulhofs.

Wenn ihr Wünsche für unsere Schule oder den Hort habt oder es etwas gibt, das euch schon lange stört, sprecht uns an. Wir werden darüber in unserer nächsten Kinderratssitzung sprechen.




Ostern steht vor der Tür  | März 2016

Diese Woche arbeitet die 3a fleißig in einer "Osterwerkstatt". Dabei drehen sich die Aufgaben rund um das Osterfest. Ob das Lösen eines Osterrechenfrühstück-Arbeitsblattes, das Finden von englischen Osterwörtern in einem Crossword- Puzzle, dem Basteln eines Häschens oder das Anmalen eines gekochten Ei's, die Schüler arbeiten interessiert, engagiert und mit Freude an den Aufgaben. Am Ende entsteht ein "Osterwerkstatt-Heft". Je nachdem wie fix man gearbeitet hat, umso dicker wird das Heft.















Lernen an Stationen – schon in der 1.Klasse?! | Februar 2016

Was für eine Freude! Jeden Dienstag lernen alle Kinder der Klasse 1a an verschiedenen Stationen.

Die Stationen beinhalten ausgewählte Arbeitsaufträge aus dem Fach Deutsch und Mathematik. In Deutsch ist das Ziel das Erlernen und Festigen eines bestimmten Buchstabens/Lautes. In Mathematik steht das Üben oder Wiederholen aktueller Themen, wie zum Beispiel Umgang mit Geld, Additions- und Subtrationsaufgaben im Vordergrund.







Die Arbeitsaufträge werden möglichst selbstständig von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet. Dabei steht es ihnen in ihrer Planung frei, ob sie die Stationen allein oder auch zusammen mit einem Partner bearbeiten. Die Reihenfolge der Bearbeitung entscheiden die Kinder selbst. Dies fördert das selbstständig organisierte Lernen.







Für einen besseren Überblick, welche Stationen schon erledigt und welche noch zu bearbeiten sind, werden sogenannte Laufzettel eingesetzt. Darauf können die Schülerinnen und Schüler nach der Erledigung dieser Aufgabe einen Stempel setzen. Sie sehen dabei ihren eigenen Lernfortschritt.







Die Kinder lernen im Stationslernen bereits den Umgang mit verschiedenen Medien. So werden Lerninhalte per Computer- Programm, Logico, LÜK oder auch anderen handlungsorientierte Materialien wie Puzzle oder Klammerkarten vermittelt.







Das Lernen an Stationen bietet weitere Vorteile: Um dem individuellen Leistungsvermögen der Schüler und Schülerinnen nachzukommen, wird der Inhalt sowie der Umfang der Stationen differenziert. Jeder Schüler lernt in seinem eigenen Tempo. Durch eine zweite Lehrkraft oder die Unterstützung der Kollegen aus dem Leseraum, ist es möglich, Schüler einzeln noch gezielter zu unterstützen. Die Kinder dürfen ihre Ergebnisse selbst kontrollieren. Dies fördert die Selbstkontrolle sowie das Erkennen des eigenen Leistungsstandes. Der Wechsel der Stationen sowie die Wege zum Leseraum oder zu den Kontrollblättern kommt dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen.







Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 1a freuen sich jede Woche auf ihr Stationslernen. Sie kommen morgens mit einem Lächeln in ihren Klassenraum und freuen sich darauf zu Lernen. Was will man als Lehrer mehr ?! JA, Stationslernen ab Klasse 1 macht Sinn!





Ein Theaterbesuch mit Zuckerwatte | Februar 2016

Der Förderverein des Theaters der Jungen Welt hat es möglich gemacht: Am 17.01.2016 besuchten Schüler unserer beiden DaZ-Klassen gemeinsam mit ihren Eltern das Theaterstück „ Ein Kranich im Schnee“. Vor der Schule ging es los. Ein Bus fuhr alle nach Lindenau zum Theater. Dort bekamen wir eine Einführung in das Stück, die ein Dolmetscher ins Arabische übersetzte. Frau Kohlhaas vom Förderverein TdJW war auch dabei und gab uns einen kurzen Einblick in den Wirkungskreis ihres Vereins.

Das Stück wurde mit viel Liebe und Humor inszeniert.  Die Geschichte vom Kranich und Yuki, den beiden armen, alten Bauersleuten und dem herzlosen, gierigen Jäger begeisterte Jung und Alt. Die lebhaften Ausrufe der Kinder und ihre leuchtenden Augen zeigten ihr großes Vergnügen. Auch das Fernsehen war anwesend und in der Pause wurden fleißig Interviews gegeben. Das war freilich sehr spannend für die kleinen Besucher: Kameras, Mikrofone und im Rampenlicht stehen.





 

Nach der Vorstellung gab es zum krönenden Abschluss für alle Kinder im Foyer Saft und Zuckerwatte, soviel sie essen konnten. Die Erwachsenen hatten die Möglichkeit, mit deutschen Eltern in Kontakt zu treten und sich auszutauschen. Danach ging es wieder im Bus zurück in den Osten Leipzigs.

Am nächsten Tag wurde das Erlebte ausgiebig in der Schule ausgewertet und der fertige Fernsehbeitrag angeschaut.

Es war ein rundum gelungener Nachmittag. Vielen Dank an den Förderverein des TdJW!





Konzertbesuch der Klasse 2b | Januar 2016 

Am 28. Januar besuchten wir, die Klasse 2b, das Konzert im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses. Tolle Rhythmen mit lustigen Texten zu den Zahlen ließen uns kräftig mitsingen und klatschen. Da gab es neun Leben, die wir uns merkten und der Reihe nach vorspielten und sangen, die magische 3 und vieles mehr. Ein tolles Erlebnis! Vielen Dank an Frau Heide, die Oma von Maurice, dass sie uns begleitete!



 
 
 




Gespenster treiben ihr Unwesen | Januar 2016 













Zum heutigen Faschingsfest (27.01.2016) stürmten wieder zahlreiche Piraten, Cowboys, Hexen, Feen und gefährliche Tiere das Schulhaus. Nach dem gemeinsamen Frühstück galt es sich an den verschiedensten Stationen zu beweisen. Hindernisparcours, Dosen werfen, Disco, Malen und Masken basteln umrahmten das Faschingsprogramm. Am Nachmittag wurde die Party im Hort abermals fortgesetzt. Am Abend hatte das Grauen ein Ende und alle Gespenster und andere Wesen traten erschöpft den Heimweg an.





















Besuch der Bibliothek | Januar 2016 

Am 19.01.2016 war es endlich so weit! Die Klasse 1b tauchte in die große und wunderbare Welt der Bücher ein. Dazu besuchten wir die Bibliothek Reudnitz. Nach einer kurzen Einweisung durften wir nach Herzenslust Bücher, Zeitschriften, Spiele und andere Medien entdecken. Gemütlich auf der Couch, dem Sitzsack oder an einem Tisch sitzend, stellten wir überrascht fest, was wir schon alles lesen können. Nachdem wir noch einer Geschichte vom Elefanten mit dem verbogenen Rüssel gelauscht hatten, liehen sich viele Kinder ihre ersten Bücher aus. Damit stand fest, dass wir ab jetzt regelmäßig die Bibliothek besuchen werden.










Besuch im Kinder- Erlebnis- Restaurant | Januar 2016 

Unterrichtsbegleitend und zum aktuellen Sachunterrichtsthema passend, verschlug es die Klasse 3a heute in das Kinder-Erlebnis-Restaurant in der Eisenbahnstraße. Es drehte sich dabei alles um das Thema "die Kartoffel".







Dort angekommen wurde man erst einmal herzlichst von der gutgelaunten Belegschaft in Empfang genommen. Und es sollte auch sofort losgehen. Die Kinder bekamen jeder eine Kochmütze aus Papier, die sie nach Lust und Laune gestalten durften. Im Anschluss hieß es frisch ans Werk. Und so wurde geschnippelt, gerieben, geschält, gebraten, gekocht und gewürzt.







Nach getaner Arbeit ließen sich die Ergebnisse wirklich sehen, schmecken und riechen...! Auf der Speisekarte stand ein 3 Gänge Menü. Als Vorspeise wurde herzhafte Kartoffelsuppe mit Würstchen aufgetischt. Zum Hauptgang wurde man mit würzigen Kartoffelspalten und gesundem Dip verwöhnt. Und um das ganze Menü abzurunden folgten lecker selbstgemachte Kartoffelpuffer und Quarkkeulchen. Die Kinder hauten genüsslich rein und alle spazierte kugelrund und vollgegessen aus dem empfehlenswerten Kinder-Erlebnis-Restaurant wieder hinaus.

Ein toller Tag.



Ausflug in das weihnachtliche Erzgebirge | Januar 2016 







Wir, die Klasse 4b, hat sich am 16.12.2015 bei frühlingshaften Temperaturen auf den Weg in das weihnachtliche Erzgebirge gemacht. Pünktlich 8.20 Uhr verließ unser Zug den Leipziger Hauptbahnhof Richtung Chemnitz. Dort stiegen wir in die Erzgebirgsbahn um und fuhren bis Annaberg-Buchholz. weiterlesen




Weihnachtswerkstatt der Klassenstufe 2 | Januar 2016












Auch dieses Jahr verwandelte sich der Unterrichtsraum der zweiten Klassen in der letzten Schulwoche 2015 in eine bunte Weihnachtswerkstatt. Weihnachtsaufgaben, -rätsel, -puzzle, -spiele wurden in Einzel-, Partner- oder  Gruppenarbeit mit großer Freude gelöst. Das diesjährige Highlight war jedoch das Anfertigen eines kleinen Hexenhäuschens aus Keksen, Dominosteinen und Gummibärchen. Bei so viel Abwechslung sind alle gutgelaunt in die wohlverdienten Weihnachtsferien gestartet.










Kunstprojekt Oskar | Januar 2016

Im Dezember lud der Jugendkulturverein O.S.K.A.R zu zwei Tagen Kunstprojekt ein. 15 Kinder aus der 3. und 4. Klasse nahmen an diesem Projekt teil und konnten sich in vielfältigen künstlerischen Aktivitäten ausprobieren. Neben dem künstlerischen Programm, bei dem die Kinder unter anderem große Masken gestalteten oder druckten, gab es Entspannungsübungen und für das leibliche Wohl war auch gesorgt. Eine gelungene Abwechslung zum Schulalltag.














Benefiz Oskar | Januar 2016

Großer Auftritt für die DaZ-Kinder! Am Ende des Jahres unterstützen DaZ-Kinder die jährliche Benefiz Veranstaltung von O.S.K.A.R zu Gunsten des „Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V.“. Mit den Kindern des Chors von O.S.K.A.R. sangen sie das Weihnachtslied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“. Was könnte in dieser Zeit besser passen?!



 
 





OSKAR und Visionale | Januar 2016

Auch in diesem Halbjahr konnten sich die DaZ-Kinder in verschiedensten Workshops im O.S.K.A.R austesten und spielend die deutsche Sprache lernen. Gerade für unsere neuen Kinder waren es wieder tolle Tage mit Bewegung, Kunst, Fotografie oder in der Werkstatt. Und mitmachen lohnt sich: denn die Teilnehmer des Fotoworkshops wurden dieses Jahr für ein selbstgestaltetes Buch bei der Visionale Leipzig mit einem Hauptpreis in der Kategorie „Wer bin ich“ ausgezeichnet.















August-Bebel-Schule | Husemannstraße 2 | 04315 Leipzig
Telefon 0341 – 68 706 332 | Telefax 0341 – 68 706 338