Am 27.09.2016 erfolgte in Anwesenheit zahlreicher "Denkmal-Mitstreiter" durch die Bürgermeisterin, Frau Ternes, und den ehemaligen Schulleiter des Großröhrsdorfer Gymnasiums, Herrn Hennig, nach sagenhaften 38 Jahren endlich die feierliche Wiedereinweihung des Großröhrsdorfer Krieger-Denkmals.

Leider war es trotz vielfältiger Aktionen weder den Schülern noch der Stadt Großröhrsdorf in den letzten Jahren gelungen, die notwendige Summe von ca. 10.000 € zur fachgerechten Restaurierung und Wiederaufstellung des Denkmals zusammen zu bekommen.
Nach Abwägen aller Möglichkeiten wurde nunmehr im Juni 2016 von Seiten der Stadt der Entschluss gefasst, die insgesamt 870 kg schweren Fragmente aus seltenem Serpentinit auf dem Außen-Gelände des Heimatmuseums durch Mitarbeiter der Steinmetzschule Demitz-Thumitz aufrichten zu lassen.
Eine Informationstafel informiert jetzt auch über den Schicksalsweg des Kriegerdenkmals.