×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /export/schulen/gym-grossroehrsdorf/www/images/comenius/bilder_litauen
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images//comenius/bilder_litauen

Ende März war das Gymnasium Kražiai (Litauen) Gastgeber der Delegationen der Schulpartner aus Tradate (Italien), Olaine (Lettland), Chorzów (Polen), Eskişehir (Türkei), Székesfehérvár (Ungarn)und dem Ferdinand-Sauerbruch-Gymnasium Großröhrsdorf.

 

Nachdem sich am Anreisetag die Schüler mit ihren Gastgebern bekannt gemacht hatten (die Unterkunft erfolgte in den Familien der litauischen Schüler), wurden die Teilnehmer des Treffens am nächsten Morgen mit einem festlichen Programm am Gymnasium Kražiai begrüßt. Bereits im Foyer erwarteten uns ein Schülerspalier und die Tanzgruppe mit einer traditionellen Darbietung. Die Fortsetzung in der Aula begann mit dem Einzug der Landesfahnen aller Schulpartner, gefolgt von einem durch Schüler gestaltetem Programm und den Ansprachen der Schuldirektorin und der litauischen Projektleiterin. Das Anzünden der Fackeln auf der Comeniustorte beschloss diesen Auftakt.

Mit Vorträgen stellten sich später die Gäste gegenseitig vor. Ein Lob geht an dieser Stelle an Lina Granzow, Julia Brose, Melanie Grau und Max Schurig (Klasse 8), die mit ihrem zweisprachigen Vortrag  (gehalten in Englisch, untermalt von einer Powerpoint-Präsentation in Deutsch) Sachsen, die Landeshauptstadt Dresden, unsere Region rund um Großröhrsdorf und unser Gymnasium vorstellten und damit würdig ihre Schule vertraten.

Im Anschluss besprachen die Lehrer  die nächsten Schritte des gemeinsamen Projektes, wie z.B. die Ausarbeitung des zweiten Teiles einer Schülerumfrage oder den gemeinsamen Bau einer Sonnenuhr. Ein Rundgang in Kražiai und eine Disko für die Schüler beendeten diesen Tag.

Am zweiten Tag führte uns eine Exkursion zur gotischen Wasserburg von Trakai und in die Hauptstadt Vilnius mit dem Regierungsviertel, der Gedeminas-Burg und ihren vielen christlichen und orthodoxen Kirchen.

Am dritten Tag lernten wir den Kreis Kelme etwas näher kennen. Nach dem Ausflug zum Benediktinerkloster trafen wir uns mit den Mädchen und Jungen eines Kinderheimes, mit denen wir gemeinsam das Heimatmuseum erkundeten und uns im Bogenschießen versuchten.

Anschließend besuchten wir die Bewohner eines Altenheimes. Der Tag endete für die Schüler bei einem Basketballspiel.

Am vierten Tag besuchten wir eine der wichtigen Pilgerstätten, das restaurierte Ensemble des Heiligtums von Siluva (hier war eine der ersten Erscheinungen der  Jungfrau Maria in Europa und wohl die einzige, in der sich die Gottesmutter an Menschen einer anderen Konfession wandte), um anschließend zum Berg der Kreuze bei Siauliai (ein sehr bedeutender Wallfahrtsort für alle Litauer) zu fahren. Am Nachmittag gab es dann Freizeit für alle in Siauliai. In einem Abschlussgespräch werteten die das Projekt leitenden Lehrer das Treffen aus und besprachen die „Hausaufgaben“ für die nächste Zusammenkunft.

Mit vielen neuen Eindrücken von Land und Leuten im Baltikum und einem herzlichen Dank für das erlebnisreiche Programm und die Gastfreundschaft verabschiedeten wir uns am frühen Morgen von unseren litauischen Freunden. Ein Gegenbesuch in Großröhrsdorf ist für September geplant.

{gallery}/comenius/bilder_litauen{/gallery}