Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 3: Konfliktbewältigung durch die Methode Forumtheater

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie – Forumtheater
Titelbild

Konfliktbewältigung durch die Methode Forumtheater

Praktische Hinführung zum Forumtheater

1-2-3 Spiel

Es finden sich jeweils zwei Personen zusammen, suchen sich gut verteilt im Raum einen Platz und stehen sich auf Armlänge so gegenüber, dass sie sich bei ausgestreckten Armen nicht berühren.

Sie suchen sich eine zweite Person und demonstrieren das Spiel. (Sprechen Sie sich vorhehr kurz ab, damit klar ist, was gemeint ist.)

Schritt 1: Im Wechsel wird von eins bis drei gezählt. Wenn alle diesen ersten Schritt erfolgreich ausprobiert haben, halten Sie das Spiel an.

Schritt 2: Die Zahl eins wird nun durch eine klar definierte Bewegung und ein dazugehöriges Geräusch ersetzt.

(!) Jede Zweiergruppe sucht einen eigenen Ersatz für die Zahl eins (Bewegung, Klang), der dann für beide aus der Gruppe gilt. (Bewegung mit Geräusch, zwei, drei, Bewegung mit Geräusch, zwei, ...)

Wenn alle diesen zweiten Schritt erfolgreich ausprobiert haben, das Spiel anhalten.

Schritt 3: Die Zahl zwei wird nun durch eine klar definierte Bewegung und einem dazugehörigen Geräusch ersetzt.

Wenn alle drei Zahlen ersetzt sind, entstehen kleine Choreographien.

An dieser Stelle lässt sich gut die Bühne als Ort einführen. Kleben Sie eine kleine Fläche mit Klebeband ab (3 x 2 m) oder definieren Sie auf eine andere Art die Bühne und den Ort für die Zuschauer.

Die Bewegungsabläufe 1-2-3 werden aufgeführt.

Die kleine Aufführung, 2 bis 3 Durchläufe, beginnt mit einem Standbild und endet mit einem Standbild und Applaus .

Wechsel, Auftritt für die nächste Zweiergruppe, Applaus. u. s. w.

(!) Auch eine kleine und kurze Aufführung braucht Mut, den ersten Schritt auf die Bühne zu wagen. Sie können auf die „Mutigen“ zurückgreifen.

Später gehen alle den Schritt auf die Bühne. Im Moment sind 3 bis 4 Gruppen ausreichend, um diese kleinen Aufführungen zu sehen und einen Außenblick auf die
Übung zu bekommen.

(!)(!) Machen Sie die Klasse darauf aufmerksam, wenn die Aufführungen kommentiert oder bewertet werden (in der Umgangssprache ist das sehr tief verankert), dass es an dieser Stelle nicht darum geht zu bewerten, sondern darum, den Mut der anderen zu achten. Das geht am besten durch einen Applaus.

Es gibt kein Richtig und Falsch bei dieser Theaterform!