Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 3: Konfliktbewältigung durch die Methode Forumtheater

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie – Forumtheater
Titelbild

Konfliktbewältigung durch die Methode Forumtheater

Praktische Hinführung zum Forumtheater

Raumlaufspiele

Sie können die ersten Übungen als Aufwärmübungen ankündigen. Los geht's. Alle gehen durch den Raum und finden eine für sich „normale“ Geschwindigkeit und Gangart. Jeder für sich.

(!) Weisen Sie darauf hin, dass es eine Einzelübung ist und fordern Sie sich Ruhe ein. Hier geht es im Moment nur um das Gehen. Sie können das Gehen kurz demonstrieren, das macht weitere Erklärungen überflüssig.

(!) Verwenden sie von Anfang an sprachliche Bilder: „Wir laufen im Schulflur auf dem Weg zur nächsten Stunde oder ich laufe durch die Stadt, wie es mir gefällt, in meiner ganz eigenen Geschwindigkeit...“.

(!) Sie können das Spiel durch ein deutliches „Stopp“ anhalten und nun den weiteren Spielverlauf ansagen. („Stopp“ ist auch ein Element, welches im Forumtheater zur Anwendung kommt, wenn die Spielszene angehalten werden soll.)

Stopp

Ansage

Zielstrebiges gehen – Jeder sucht sich einen Punkt im Raum und läuft auf ihn zu und wenn er diesen erreicht hat, einen neuen u. s. w. (demonstrieren).

Stopp

Ansage

Es gibt drei verschiedene Geschwindigkeitsstufen. 1 – Zeitlupe, 2 – normal, 3 – schnell. (Sagen Sie die gerade gültige Geschwindigkeitsstufe im Spielverlauf an. Auch hier sind sprachliche Bilder, wie z. B.: ich bewege mich in einer ganz zähen Flüssigkeit wie Sirup, mein Zug fährt in wenigen Minuten, immer sehr hilfreich.)

Stopp

Ansage

Sagen Sie den Untergrund an, auf welchem alle laufen – auf dem Eis, im Schlamm, ich bin gerade in Hundekacke getreten. Die Unterschiede sollen deutlich sichtbar sein. Ermuntern Sie die Schüler, sich von dem „normalen“ Laufen weit zu entfernen und die Dinge zu übertreiben, indem Sie kurz eine Gangart demonstrieren.

Stopp

Ansage

Auf „Stopp“ friert alles in der momentanen Haltung ein und bleibt erstarrt für eine Weile wie schockgefrostet stehen. Auf „Weiter“ setzen sich alle wieder in Bewegung. (Hier geht es jetzt nicht nur darum, das Spiel anzuhalten, sondern sofort zu reagieren und unmittelbar in der jeweiligen Körperhaltung einzufrieren. Durch die Stopps entstehen kurze Gruppenstandbilder, welche auch im Forumtheater eine Rolle spielen.)

Stopp

Ansage

Es bilden sich möglichst schnell je nach angesagter Zahl entsprechende Gruppen als 2er-, 3er-... Moleküle.

Stopp

Ansage

Als nächstes geht es darum, in der Mitte des Raumes ein gleichseitiges Dreieck zu stellen. Wichtig ist dabei, dass nicht dabei gesprochen wird. Es geht darum, sich zu organisieren.

Alle bilden in der Mitte des Raumes ein Viereck, einen Kreis u. a.

(Das ist eine gute Basis für die Ansage eines neuen Spiels im Kreis.)

(!) Die Stopps sind neben der Spielansage auch eine gute Gelegenheit, die Gruppe wahrzunehmen und zur Ruhe kommen zu lassen.

zurück