Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 2: Projekte zum handlungsorientierten Lernen – Methoden

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie - Forumtheater
Titelbild

Projekte zum handlungsorientierten Lernen

Kooperation und Kommunikation

Flussüberquerung (Sumpfüberquerung)

Kurzbeschreibung

Für 5 bis 20 Spieler im Alter von 8 bis 30 Jahren.

Die Gruppe muss einen Fluss/Sumpf überqueren, ohne hinein zu treten. Dazu hat sie einige Bretter zur Verfügung, die sie in einer bestimmten Weise kombinieren muss, um das Ziel zu erreichen.

Vorbereitung

Die Spielleitung verteilt vor Spielbeginn unbemerkt die Podeste auf der Spielfläche, und zwar so, dass die der Gruppe zur Verfügung stehenden langen Bretter nur in einer bestimmten Weise zur Verbindung genutzt werden können. Die Springseile dienen als Begrenzung einer größeren Fläche in Nähe einiger Podeste (nur erforderlich, wenn die Gruppe nicht insgesamt auf ein Podest passt, z. B. bei Steinen als Podeste und einer 20er Gruppe).

Material

Anleitung

Die Spieler sollen die tödlichen Sümpfe (in einer bestimmten Zeit) heil durchqueren. Die Sümpfe sind ein von der Spielleitung abgestecktes Areal (Wiese oder Parkplatz). Als Hilfsmittel haben die Spieler das Seil und die Bretter. Außerdem gibt es im Sumpfgebiet einige feste Stellen (Podeste). Das Seil braucht die Gruppe, um die Bretter nachzuziehen, nachdem alle Mitglieder ein Teilstück überwunden haben. Der Boden darf nicht berührt werden. Die Spieler müssen sich gegenseitig helfen und auch am Anfang gemeinsam überlegen, wie die Aufgabe zu lösen ist.

Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht.