Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 2: Projekte zum handlungsorientierten Lernen – Methoden

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie - Forumtheater
Titelbild

Projekte zum handlungsorientierten Lernen

Thematische Übungen / Übergänge

Die Reise zu meinem Ruhepol

Material

keines

Anleitung

Die Kinder liegen bequem auf dem Boden, ohne sich gegenseitig zu berühren. Mit geschlossenen Augen lauschen sie der Geschichte: „Stell dir vor, du stehst in der Pause auf dem Schulhof. Viele Kinder laufen kreuz und quer, einige rempeln und schreien dich an. Es klingelt und alle drängeln die Treppe hinauf ins Klassenzimmer. Du setzt dich genervt auf deinen Stuhl und sehnst dich nach einem ruhigen Ort. Du hast Glück, heute geht ihr in die Turnhalle. Dort liegst du mit geschlossenen Augen auf einer Matte und in deinen Gedanken beginnt eine weite, wunderschöne Reise. Deine Lieblingssachen darfst du mitnehmen. Bevor du sie sanft in den Koffer legst, berührst du sie liebevoll. Behutsam schließt du den Koffer und legst dich mit ihm auf einen weichen Teppich. Du atmest tief ein und aus, ganz tief ein und aus ... bis der Teppich langsam abhebt und mit dir durch die warme Luft gleitet. Von hoch oben nimmst du Abschied und winkst der hektischen Welt, die ganz klein unter dir liegt. Hier ist es friedlich und duftet nach Frühling. Du betrachtest jede weiße Wolke, die gemächlich an dir vorbeizieht. Manche ähneln Tieren, andere haben wunderbare Fantasieformen. Zwei Vögel singen dir leise Melodien. Lange schwebst du dahin. Deine Muskeln entspannen sich, sie werden ganz weich und locker. Dein Herz schlägt ruhig und gleichmäßig. Du atmest tief ein und aus, tief ein und aus... bis der Teppich behutsam wieder herunter gleitet. Sanft setzt er auf weichem Sand auf. Du bleibst noch ein wenig liegen, du genießt die Entspannung und tankst ganz viel Kraft. Der Wechsel von der vierten in die fünfte Klasse macht dir nun keine Angst mehr. Ein sanfter Ton weckt dich, du öffnest langsam deine Augen, streckst dich und dehnst deine Glieder genüsslich wie eine Katze.“

Geben Sie den Kindern Zeit, wieder in den Alltag zurückzukehren. Am Ende der Reise sollte immer eine Brücke zum Alltag geschlagen werden.