Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 1: Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens – Methoden

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie – Forumtheater
Titelbild

Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens

Modulbezogene Methoden – Heißluftballon der Menschenrechte

Name

Heißluftballon der Menschenrechte

Ziel

Kennen lernen von Menschenrechten und Konsequenzen des Nicht-Geltens dieser Rechte verstehen

Vorraussetzung
Material

Laminierte Karten mit den untenstehenden Menschenrechten (Anlage D07.3) und Anlage D07.2

Anlage D07.3 Laminierte Karten mit Menschenrechten Anlage D07.2 Hintergrund zu Menschenrechten

Vorbereitung

  1. vorher Methode zu Toleranz „Jetzt reicht's mir!“
  2. anschließend Diskussion: Was bedeutet Toleranz und wo hat Toleranz ihre Grenzen?
  3. dann Überleitung zu Menschenrechten mit der Frage: „Was haben die abgelehnten Situationen auf den Fotos (von „Jetzt reicht's mir“) gemeinsam? Gibt es ein allgemeingültiges Recht, dass die abgelehnten Situationen verbietet?“

Ja, nämlich die Verletzung von Menschenrechten

Ablauf

1. Zurufabfrage:
„Was, denkt ihr, sind Rechte, die allen Menschen zu stehen?“
„Welche Menschenrechte kennt Ihr?“

2. Visualisierung:
Metaplankarten mit folgenden Menschenrechten anpinnen und diese erläutern:

  1. Recht auf Bildung
  2. Freiheit von Diskriminierung
  3. Kultur- und Religionsfreiheit
  4. Recht auf sauberes Trinkwasser (angemessener Lebensstandard)
  5. Meinungsfreiheit
  6. Asylrecht
  7. Recht auf Eigentum
  8. Vor dem Gesetz ist jeder gleich
  9. Keine Sklaverei, Leibeigenschaft und Folter
  10. Gleichheit zwischen Frau und Mann
  11. Presse- und Versammlungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit
  12. Recht auf Gründung einer Ehe und Familie und Schutz dieser
  13. Freie Partnerwahl

3. Diskussion:
Was bedeuten diese Menschenrechte für dich als Schüler?
Sind diese Menschenrechte für euch wichtig?
Könnt ihr euch vorstellen, auf einige dieser Menschenrechte zu verzichten?

Auswertung

4. Der Abwurf von Menschenrechten hat Konsequenzen
Diese Konsequenzen an schülernahen Beispielen aufzeigen:
(Nur Vorschläge – bitte auch selber Beispiele finden.)

Menschenrecht

Konsequenz des Abwurfes
(Bsp. für Schüler)

Recht auf Bildung

Als Kind armer Eltern nicht in die Schule gehen zu können, damit nicht lesen lernen zu können und damit selbst einfache Jobs nicht machen zu können

Freiheit von Diskriminierung

Es ist normal, dass du wegen deiner Haut, deiner Brille oder Frisur auf der Straße verfolgt und beschimpft wirst.

Kultur- und Religionsfreiheit

Nicht die Lieblingsmusik hören dürfen, bestimmte Nahrung essen zu müssen obwohl man es nicht mag.

Recht auf angemessenen Lebensstandard

Kein Taschengeld bekommen. Es wäre egal, wenn verseuchtes Trinkwasser aus der Leitung käme. Zum Arzt können nur reiche Leute gehen, die sich die Arztkosten leisten können, denn es gibt keine Krankenversicherung mehr.

Asylrecht

Wenn dir Gewalt droht bzw. widerfährt und du verfolgt wirst von irgendwelchen Schlägertypen, nimmt dich niemand in Schutz und hilft dir, man lässt dich allein mit dem Problem.

Recht auf Eigentum

Keine eigenen Klamotten, keine eigene Musik, kein Taschengeld, kein eigenes Zimmer, ... besitzen zu dürfen, wenn deine Eltern dagegen sind.

Vor dem Gesetz ist jeder gleich

Jemand wird für die gleiche Tat nicht so hart bestraft wie du.

Keine Sklaverei, Leibeigenschaft und Folter

Man darf herumkommandiert werden, muss für andere die Arbeit machen und darf keine Pausen machen, bei Verstoß wird man geschlagen und wird eingesperrt.

Gleichheit zwischen Mann und Frau

Die Jungen müssen im Sportunterricht die doppelte Strecke laufen.

Meinungsfrei­heit, Pressefreiheit

Dein neuer Artikel für die Schülerzeitung wird nicht gedruckt, weil deine Meinung über die neue Raucherecke zu kritisch und damit nicht erwünscht ist.

Versammlungs­freiheit, Demonstrations­freiheit

Du darfst dich nicht mit deinen Freunden im Jugendclub treffen, weil ihr die falschen Gesprächsthemen habt und man fürchtet, dass ihr Unruhe stiftet.

Recht auf freie Partnerwahl, Ehe, Familie

Man darf mit dem Menschen den man liebt nicht zusammen sein, wenn die Familie es verbietet.