Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 1: Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens – Methoden

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie – Forumtheater
Titelbild

Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens

Modulbezogene Methoden – Rollenspiel „Regenbogen der Möglichkeiten“

Name

Rollenspiel „Regenbogen der Möglichkeiten“

Ziel

Aufzeigen vielfältiger Handlungsoptionen in Problem- oder Konfliktsituationen, Erarbeiten und Durchführen von Rollenspielen und Aktionen, Verbindung von Theorie und Praxis

Vorraussetzung
Material

Vorwissen: Die Teilnehmer kennen die Konfliktbewältigungsstrategien (Anlage C05.1) theoretisch. Die Gruppe ist alle Strategien anhand eines Beispiels durchgegangen: „Zwei Freunde streiten sich wohin es im Urlaub geht. Der eine möchte Badeurlaub am Strand, der andere Wanderurlaub in den Bergen.“

Material für das Rollenspiel: Anlagen C06.1, C06.2, C06.3

  1. Räumlichkeit mit 4 getrennten Arbeitsbereichen
  2. 4 verschiedene Konfliktsituationen auf getrennten Arbeitsblättern
  3. Konfliktstrategienlose: Konsens, Kompromiss, Durchsetzen, Nachgeben

Beispiele für Konfliktsituationen:

  1. Zu lange in der Disco mit 16 Jahren
  2. Mit Kopfhörern in der Straßenbahn
  3. Stress mit Türstehern vorm Konzert
  4. Klassenraum: Frieren bei Frischluft oder warm und miefig?
  5. Ärger mit Vorgesetzten während Praktikum oder Ausbildung
  6. Eifersüchteleien in der Clique
Anlage C05.1 Input zur Konfliktstile Matrix Anlage C06.1 Regenbogen der Möglichkeiten Moderator Anlage C06.2 laminierte Karten Lose Konflikt Strategien Anlage C06.3 Rollenkarten Regenbogen der Möglichkeiten

Vorbereitung

  1. Einteilung von 4 Gruppen
  2. Erklären der Methode und des Ablaufs des Rollenspiels

Ablauf

  1. Austeilen der Arbeitsblätter und Lose, kurzes Einlesen in die Situationen und offene Fragen der Gruppe beantworten.
  2. AG-Phase: Erarbeitung der Szenen in den einzelnen Gruppen in einer festgelegten Zeit
  3. Präsentation der Szenen und Diskussion

Auswertung

  1. Emotionale Auswertung: Wie konntet ihr euch in diese Figur hineinversetzen? Wie habt ihr euch in eurer Rolle gefühlt? Welchen Platz hatte die Figur in dieser Szene? Welches Verhältnis hatte die Figur zu anderen Figuren? Wie hättet ihr euch im richtigen Leben gefühlt?
  2. Inhaltliche Auswertung: Welche Konfliktstrategie waren realistisch? Würdet ihr euch im Alltag auch so verhalten? Welche Konfliktstile passen zu euch?