Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 2: Ansätze für soziales Lernen

Ansatz 1: Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens – Methoden

zum Start der Ansätze für soziales Lernen
Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens
Projekte zum handlungsorientierten Lernen
So ein Theater mit der Demokratie – Forumtheater
Titelbild

Projekttage zu Themen des globalen und sozialen Lernens

Allgemeine Methoden – Podiumsdiskussion

Name

Podiumsdiskussion

Ziel

Hineinversetzen in komplexe Konflikte, Interessenvertretung, Diskutieren

Vorraussetzung
Material

  1. Ein realer oder fiktiver Konflikt
  2. Bilder, Anschauungsmaterial und Hintergrundmaterial zum Konflikt
  3. Rollenkarten: Informationen zu den Akteuren (Biografien, Ansichten und Argumentationen)
  4. eine Räumlichkeit mit getrennten Arbeitsbereichen
  5. Papier, Stifte

Vorbereitung

  1. Die Gruppe wird in so viele Kleingruppen wie Akteure eingeteilt.
  2. Der Konflikt wird der Gruppe möglichst anschaulich vorgestellt.
  3. Ziel und Ablauf der Methode wird der Gruppe erläutert.
  4. Die Rollenkarten und wichtige Hintergrundinformationen werden an die jeweiligen Kleingruppen ausgeteilt.
  5. Erarbeitungsphase: die Kleingruppen erarbeiten sich mit Unterstützung der Moderation ihre Rollen und überlegen sich, wen sie aus ihrem Kreis als Interessenvertreter auf das Podium schicken werden.

Während der Erarbeitungsphase bereitet die Moderation das Podium vor. Es wird ein u-förmiger Stuhlkreis für die Zuschauer gebildet. Am offenen Ende des Stuhlkreises werden 2 Tische nebeneinander gestellt und für jeden Interessenvertreter und für einen Moderator steht ein Stuhl bereit. Auf den Podiumstischen stehen gefaltete Papierschilder, auf denen groß und deutlich die Namen der Akteure geschrieben stehen.

Ablauf

  1. Die Kleingruppen haben jeweils einen Interessenvertreter auf das Podium entsandt. Der Moderator sitzt auch auf dem Podium (siehe Foto). Die Zuschauer (neutrales Publikum und Angehörige der Konfliktparteien) sitzen im Stuhlkreis.
  2. Der Moderator eröffnet die Podiumsdiskussion „Willkommen zum ...“. Er stellt nochmals kurz den Konfliktgegenstand und das Ziel dieser Zusammenkunft dar, stellt die Interessenvertreter namentlich vor und bitte diese, sich nacheinander vorzustellen.
  3. Nacheinander stellen sich nun die Interessenvertreter vor, indem sie kurz ihre Ansichten und Ziele zum Konflikt darlegen und was sie sich von diesem Podium heute erhoffen.
  4. Dann eröffnet der Moderator mit einer Frage an eine Partei die offene Diskussion zwischen den Interessenvertretern auf dem Podium und den Zuschauern (die auch Fragen stellen dürfen). Der Moderator kann selbst Fragen an das Podium richten, sorgt dafür, dass die Diskussionsregeln eingehalten werden.
  5. Der Moderator bricht nach Ablauf der für das Podium geplanten Zeit die Diskussion ab und fasst den aktuellen Stand der Debatte / des Streitlösungsgespräch zusammen. Er kann das Podiumsgespräch symbolisch vertagen.

Cola in Indien, Podiumsdiskussion

Cola in Indien, Podiumsdiskussion

Auswertung

Diskussionsrunde:

  1. Emotionale Auswertung: Wie habt ihr euch gefühlt? War es einfach, sich in diese Rollen hinein zu versetzen?
  2. Inhaltliche Auswertung: Was ist passiert? Bereits bekannter Prozess? Parallelen zu eigenen Erfahrungen? Habt ihr eine Lösung des Konfliktes erreichen können?

Zusammenfassung / Fazit