Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 1: Modulares Methodentraining für schüleraktives Lernen

Modul 2: Demokratisch sprechen – Lehrer-Schüler-Gespräche führen – Methode 1 – Lehrer-Frage

zum Start des Modularen Methodentrainings für schüleraktives Lernen
Das Lernen beginnen
Demokratisch sprechen
Einen Handlungsablauf erarbeiten
Titelbild

Demokratisch Sprechen

Methode 1 – Lehrer-Frage

Grundidee/Beispiel

Typologie der Lehrerfrage nach H. Sommer (vgl.: H. Sommer, 1981, S. 19ff.)

vgl.: Bloom u. a., 1974, S. 49

Typologie der Lehrerfrage nach Peter Henkenborg

Kompetenzdimension

Fragen und Aufgaben

Kennen

Reproduktionsfragen und -aufgaben

vorangegangene Lerninhalte wiederholen

Faktenfragen und -aufgaben

Definitionsfragen und -aufgaben

Begriffe in unterschiedlicher Genauigkeit definieren und präzisieren

Verstehen

Beispielfragen und -aufgaben

Beispiele nennen, aufzählen, schildern

Vergleichsfragen und -aufgaben

Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen bestimmten Sachverhalten abgrenzen und bestimmen

Interpretationsfragen und -aufgaben

Sachverhalte und Argumente auslegen, interpretieren

Elementarfragen und -aufgaben

einem Sachverhalt konstitutive Komponenten, Merkmale, Beziehungen zuordnen

Analysieren

Antezedenzfragen und -aufgaben

Ursache-Wirkungszusammenhänge erkennen und erklären

Erklärungen für singuläre Tatsachen logisch ableiten

Konsequenzfragen und -aufgaben

„Wenn-Dann“-Beziehungen erkennen und erläutern

Schlussfolgerungen aus bestimmten Tatsachen ableiten

Folgen und Nebenfolgen, Chancen und Risiken einschätzen und abwägen

Voraussetzungsfragen und -aufgaben

die für das Erreichen eines bestimmten Zieles oder Auftreten eines bestimmten Endzustandes notwendigen Maßnahmen und Prämissen nennen und schildern

Ziel-Motivfragen und -aufgaben

die einer Handlung zugrunde liegenden Ziele und Motive erkennen und nachvollziehen

Instrumentfragen und -aufgaben

erkennen, welche Instrumente, Pläne und Handlungsabläufe notwendig sind, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen

Verifikationsfragen und -aufgaben

beurteilen, ob bestimmte Annahmen richtig oder falsch sind

Beurteilen

Urteilsfragen

Informationen, Sachverhalte, Handlungsalternativen beurteilen

Wertbestimmungsfragen und -aufgaben

eigene Wertbegriffe erläutern, begründen und vertreten

Wertabwägungsfragen

unterschiedliche Werte, Zielkonflikte und Dilemmata miteinander abwägen

Generalisierende Fragen

„Ist es immer richtig...?“; „Sollte man in jedem Fall?“

Anwenden

Problemlösungsfragen und -aufgaben

die Vorgehensweise bei Problembearbeitungen und -lösungen begründen

Anwendungsfragen

das Erlernte auf neue Sachverhalte übertragen und anwenden

Durchführung

Organisation des Fragenstellens

vgl.: H. Sommer, 1981, S. 43/103

zurück