Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 1: Modulares Methodentraining für schüleraktives Lernen

Modul 2: Demokratisch sprechen – Diskussionen führen – Methode 5 – Denkhüte

zum Start des Modularen Methodentrainings für schüleraktives Lernen
Das Lernen beginnen
Demokratisch sprechen
Einen Handlungsablauf erarbeiten
Titelbild

Demokratisch Sprechen

Methode 6 – Denkhüte

Grundidee

vgl.: E. DeBono, 1989

Durchführung

Denkhüte

Vorbereitung

Hüte aus farbigem Papier (sind schnell zu falten), „echte alte Hüte“ oder farbige Kärtchen

Der weiße Hut:

Wie sehen die objektiven Fakten aus? Welches Zahlenmaterial, welche wissenschaftliche Untersuchungen oder welche gesicherten Erkenntnisse gibt es? Mit dem weißen Hut betrachten Sie die Welt durch eine objektive, nüchterne und neutrale Brille und sammeln ausschließlich Fakten.

Der rote Hut:

Was sagt Intuition und Bauch zu der Sache? Beim roten Hut geht es nur um Gefühle, Ahnungen und Ihre Intuition.

Der schwarze Hut:

Welche objektiv begründbaren negativen Aspekte und Fakten gibt es? Welche Gefahren, Risiken, Unwägbarkeiten existieren? Spielen Sie den Advocatus Diaboli. Mit dem schwarzen Hut dürfen Sie schwarz malen.

Der gelbe Hut:

Welche objektiv begründbaren positiven Seiten gibt es? Welche Chancen eröffnen sich? Was sind die Pluspunkte? Mit dem gelben Hut betrachten Sie die ganze Sache wohlwollend optimistisch und positiv.

Der grüne Hut:

Welche kreativen Einfälle und neuen Ideen kommen Ihnen in den Sinn? Was könnte man noch ganz anders machen? Mit dem grünen Hut setzen Sie Ihre Fantasie ein und betrachten die Fragestellung aus einer kreativen und spielerischen Perspektive. Neue Ideen sind erlaubt.

Der blaue Hut:

Mit dem blauen Hut betrachten Sie den Prozess des Nachdenkens aus einer übergeordneten Ebene. Wie könnten Sie alle bisherigen Gedanken zusammenfassen? Haben Sie alle Hüte gleich berücksichtigt? Gibt es offene Fragen? Was sind die Konsequenzen Ihrer Gedanken? Wie sieht es mit der Umsetzung aus?

vgl.: E. DeBono, 1989

Ablauf