Methodenkompendium: Demokratieerziehung an Schulen
Teil 1: Modulares Methodentraining für schüleraktives Lernen

Modul 1: Das Lernen beginnen – Problemorientierte Einstiege – Methode 3 – Provokation

zum Start des Modularen Methodentrainings für schüleraktives Lernen
Das Lernen beginnen
Demokratisch sprechen
Einen Handlungsablauf erarbeiten
Titelbild

Das Lernen beginnen

Methode 3 – Provokation

Grundidee

Durch eine herausfordernde Äußerung/Geste oder ein provokatives Bild o. ä. sollen die Schüler zu einer Stellungnahme oder einer Auseinandersetzung mit dem Thema veranlasst werden.

Durchführung/Beispiele

Lehrerprovokation

vgl.: (1) J. Greving, 1996, S. 57 und (2) Schneider, 1999, S. 70

Provokation durch einen Text/Satire

Ich suche immer noch einen Mann, der meinen Haushalt macht. Ich gebe ihm genug Wirtschaftsgeld, lasse ihm freie Hand, und er kann sich alles kaufen, was er will. Er kann auch einmal die Woche raus, natürlich wenn alles getan ist. Von mir aus braucht der überhaupt nicht arbeiten zu gehen. Ich verdiene genug. Oder halbe Tage, ganz wie er will. Gute Behandlung hat er bei mir auch. Sollte es mal später im Büro werden, rufe ich an und sage, dass er mit dem Essen nicht zu warten braucht. Nur das ewige Gefrage, was gekocht werden soll, das kann ich nicht leiden, wie soll ich das immer wissen.

Ach ja, jünger müsste er auch sein, so bis 10 Jahre, man hat doch Anspruch auf etwas Knackiges. Ich habe keine Lust, Geld für einen extra Freund auszugeben, ich bin treu! Also bitte, ich biete doch sehr viel – aber wo ist der Mann?

vgl.: A. Schwarzer, 1975, S. 191

Provokation durch einen Text


unbekannter Verfasser, vgl.: Sachse, Marianne: Deutschland den Deutschen? – Parolen und Argumente.
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung 1994

 

Provokation durch einen Witz


vgl.: Die Dresdner Branchen: Das offizielle Branchenbuch der Landeshauptstadt Dresden,
Ausgabe 2001/2002, S. 62

 

Thema: Arbeit der Politiker

  1. Überlegung: Ein Politiker sitzt 2 Stunden am Schreibtisch, sitzt durchschnittlich 8 Stunden im Bundestag, hockt 10 Stunden im Auto und fliegt 4 Stunden. Und was macht er mit diesen Stunden überhaupt?
    Ganz einfach: 365 Tage mal 24 Stunden = 8760 Stunden werden von Politikern benötigt, um auf Kosten der Steuerzahler zu leben.
  2. Was ist der Unterschied zwischen einem Telefon und einem Bundestagsabgeordneten?
    Das Telefon kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.
  3. Wer waren die ersten drei Politiker?
    Die heiligen drei Könige. Sie legten ihre Arbeit nieder, zogen schöne Kleider an und gingen auf Reisen!
 

Provokation durch ein Lied

Thema: Gerechtigkeit

Erfahrungen

Vorteile

vgl.: (1) G. Schneider, 1999, S. 70 und (2) J. Greving, 1996, S. 71

Nachteile

zurück