collapse

* Eigenes Profil

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Derzeitige Besucher

  • Punkt Gäste: 2
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0

Es sind keine Mitglieder online.

* Moderatoren

admin admin
Administrator
gmod F. Hunger
Global Moderator
Paulin lmod Paulin
Newbie

Autor Thema: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen  (Gelesen 7687 mal)

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« am: Juli 22, 2010, 08:13:54 Vormittag »
Wurde als Frage an mich rangetragen: Welche Programme sollte ein Grundschul-PC (Windows) als Standardsatz aufweisen, der dann durch schulspezifische Lehr- und Lernprogramme ergänzt werden kann? Vielleicht bekommen wir hier so etwas wie eine Liste zusammen.
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #1 am: August 01, 2010, 11:13:08 Nachmittag »
Hmm,
gemeint sind jetzt erst einmal alle Nicht-Lernprogramme?

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #2 am: August 04, 2010, 03:09:25 Nachmittag »
Ja so ist es.

Die Windows Basis-Installation als Betriebssystem sei mal vorgegeben.

Die Frage ist nun: Was installiere ich als Quasi-Standard noch alles. Also denke ich hier mal zuerst an das "Dreckige Dutzend" Alternativer Browser mit/ohne Flashblocker(?), Flash, Shockwave(?), Java, Quicktime(?), Adobe Reader, Silverlight(?). Man verrennt sich dabei auch ganz schnell.
Dann kommen die obligatorischen Fragen nach dem Office-Paket/der Textverarbeitung - ich bin streng genommen der Meinung, dass Write im Grundsatz an Grundschulen ausreichen sollte, aber gegen OpenOffice spricht an sich auch nur die Gewöhnung durch zu viele anderweitige Marketingaktionen.
Bei Fotosoftware haben wir die Wahl auf ganzer Linie: Irfanview oder xnview als Betrachter, Picasa als Eierlegende Wollmilchsau, Paint.Net als Bildbearbeitung - sicher wird auch GIMP wieder in die Waagschale geworfen (was ich an Grundschulen nicht gern sehen würde).
Ja was noch: Ich denke Google Earth könnte nichts schaden.
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #3 am: August 04, 2010, 06:17:00 Nachmittag »
Nun ja, dann mal meine Vorschläge, zum größten Teil bei mir an der Schule installiert (oder geplant):

- Firefox mit Adblock Plus (Flashblocker eher nicht, es gibt Seiten für Schüler, die so etwas brauchen; JavaScript kann man leider auch nicht pauschal abstellen)
- Shockwave und Java hab ich auch drauf, bin mir aber nicht ganz sicher, ob / wo das gebraucht wird (besonders Shockwave)
- Silverlight bin ich bisher ausgewichen (wo, außer auf MS-Sites, wird das verwendet?)
- Adobe Reader, ja, zumal oft auch Kollegen an Schüler-PCs arbeiten...
- Quicktime habe ich, weil unsere Kameras im .mov-Format aufnehmen
- für Grafiksachen habe ich Picasa für einfachere Bearbeitungen und Paint.Net wenn es ernst wird (auch in Verbindung mit Scannern); Gimp ist, bilde ich mir ein, noch einen Zahn schärfer und auf die Schnelle nicht einmal lehrersicher genug
- Wir haben zwar MS Office (2000) installiert, aber ich würden mir für die Zukunft das Geld auch sparen und OpenOffice installieren - Write ist mir selbst in der Grundschule zu mager, z.B. keine Tabellen (oder irre ich mich da?).
- Um das leidige CD-wechseln bei einigen Lernprogrammen zu vermeiden, habe ich noch DAEMON Tools Lite installiert und diverse CD-Images auf dem Server in einem freigegebenen Ordner abgelegt. In Verbindung mit DaemonScript läuft dann alles automatisiert ab und alle Schüler-PCs greifen (mehr oder weniger) gleichzeitig auf ein Image zu. Funktioniert ganz gut, macht natürlich erst mal etwas Arbeit, die Scripts zu schreiben und zu testen. Ist natürlich Geschmachsache, ein paar Arbeitkopien der entsprechenden CDs für die Hand der Schüler tun es freilich auch.
- ja, Google Earth ist eigentlich eine gute Idee...
- für unsere AG Schulfunk haben wir noch Audacity als Audioeditor drauf
- dann habe ich noch in der Computer-AG mit Scratch gearbeitet, um mal einen Einblick in einfache Programmierung zu verschaffen
- BlockCAD will ich auch noch in der AG ausprobieren
- dann wäre noch etwas wie iTALC, habe ich im Moment nicht, wenn ich viel Zeit haben sollte (?!), kommt aber genau das drauf (einige Kolleginnen freuen sich schon)
- interessant wäre vielleicht noch ein Programm um intern E-Mails zu verschicken (JanaServer(?)), einfach um das gefahrlos zu üben

So, mehr fällt mir im Moment auf die Schnelle nicht ein. Aber ich hoffe, es hilft mit als Diskussionsgrundlage.

Viele Grüße und einen guten Schuljahresstart!
Jörg

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #4 am: August 05, 2010, 03:22:42 Nachmittag »
Jo, da stecken ein paar gute Gedanken drin, die ich bisher so noch nicht verfolgt habe.

Die Lösung mit den DaemonTools werde ich mir nächste Woche mal zum probieren vornehmen. Audacity ist schon fast ein Muss. Scratch imho aber wohl schon eher was für den individuellen Erweiterungsbereich. Da würde ich eher noch über die HotPotatoes nachdenken, um kleine Tests etc. zu basteln.
Fall Mesax installiert ist, muss der Firefox noch das wmv-Plugin von MS bekommen - das macht das Leben deutlich leichter.

Was Mail betrifft, bin ich absoluter Fan von Reiner Fabianskis "Minimehl" www.minimehl.de Da verzichte ich gern auf den Jana - falls ich den nicht noch für was anderes brauche.

Systemsicherung ist natürlich auch noch ein Thema, auch wenn das die Grundinstallation aus Anwendersicht kaum berührt.
Unter XP habe ich ganz gute Erfahrungen mit Windows StaedyState als Ersatz diverser Produkte von Kaiser und wie sie alle heißen. Kostenlos und lizenzrechtlich sauber, aber halt in Englisch. Was Virenscanner betrifft, neige ich dazu, die MS Security Essentials zu nehmen. Denn interessanterweise liegt Thomas Hickfang vom MPZ in Leipzig eine Mail von MS vor, dass man den auch an Schulen nutzen darf, auch wenn die eigentlichen Lizenzbedingungen etwas anderes sagen. Übel ist halt nur, dass jedweder Virenscanner in Verbindung mit den Sicherungsmaßnahmen a la "Selbstheilende Arbeitsstationen" erst mal updatet - sieht man mal von der Dr.Kaiser-Lösung mit der speziellen Aktualisierungsroutine für ausgewählte Scanner ab (DKS-Dynak).

Gut wäre es noch, wenn man eine Routine / Plugin für den Firefox hätte, die alle nicht benötigten Google/Yahoo/Norton/MSN/xxx/...-Toolbars prinzipiell bei jedem Neustart blockiert. Ich habe hier Schulen, bei denen ein Drittel der Schirmfläche durch diese Dinger blockiert ist ;-(


Gruß Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #5 am: August 05, 2010, 07:32:11 Nachmittag »
Oh ja, ein paar gute Programme habe ich mit der Zeit aus den Augen verloren (HotPotatoes, Minimehl - besonders interessant ist die Jagd nach den "besten" Namen beim Start).

Auf den Jana-Server bin ich seinerzeit gekommen, weil ich an der Schulhomepage gebastelt habe und auch PHP eingesetzt hatte. Und da braucht man ja soetwas zum testen. Stimmt, nur zum E-Mail verschicken ist er überqualifiziert.
Antivirusmäßig habe ich verschiedenes probiert (im Moment Avira), hatte aber auch noch nie irgendein Virenproblem an der Schule. Was nur das günstigste ist weiß ich nicht.
Eine Systemsicherung der Arbeitsstationen habe ich bis jetzt ausgelassen, ich denke, an einer Grundschule ist die Gefahr (und der eventuelle Verlust) nicht so groß. Die PCs in meinem Computerkabinett laufen seit etwa fünf Jahren ohne dass ich einen neu aufsetzen musste.

...jo, die Toolbar-Seuche... Da gibt es wohl keine allgemeingültige Lösung. Aber es lohnt sich darüber nachzudenken. Ich werde mal in einer virtuellen Dingens ein paar Tests machen (bei Gelegenheit).
Das wmv-Plugin habe ich noch nicht eingesetzt, bzw. es war mir nicht bekannt. Was bewirkt das? Läuft da der Windows-Mediaplayer im Firefox-Fenster?

Nun ja, da haben wir ja schon eine recht ansehnliche Liste zusammengetragen. Vielleicht beteiligt sich ja mal noch jemand anderes...

Gruß Jörg

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #6 am: August 06, 2010, 08:50:12 Nachmittag »
Ja, das wmv-Plugin bewirkt genau das vermutete: Problemloser Mediaplayer im Firefox. Geht richtig schön.
Was die Beteiligung betrifft - vielleicht wird es ja mit Schuljahresbeginn besser. Ich bin jedenfalls wild entschlossen, eine Menge Werbung für das Board zu machen.
Schönes Wochenende!
Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #7 am: August 06, 2010, 09:19:52 Nachmittag »
Na, da werde ich mal ausprobieren mit dem wmv-Plugin, klingt ja gut.
Ich habe auch schon einen Link hierher in der BSCW-Bereich der Leipziger PITKOs gesetzt, mit der Bitte um rege Beteiligung.
Hoffen wir des beste.

Gruß Jörg.

Und ebenfalls schönes Wochenende.

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #8 am: August 13, 2010, 09:20:29 Vormittag »
Habe gerade noch ein Tool für die Toolbars gefunden, welches zumindest ein wenig helfen kann: Das Firefox AddOn Flexbar. Damit kann man beliebige Toolbars immerhin ständig ausblenden, wenn man sie sich schon mal eingefangen hat. Leider nicht automatisch und schon garnicht für alle Nutzer aber immerhin...
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #9 am: August 13, 2010, 08:21:08 Nachmittag »
Habe auch mal ein bisschen rumprobiert, leider ohne Erfolg.
Ich bin davon ausgegangen, dass das Ausblenden der Toolbars genügt (deinstallieren könnte man sie möglicherweise über ein login-Script (mit Admin-Rechten ?)).
Habe aber nichts gefunden. Habe in der userChrome.css und der prefs.js (im Firefox-Profilordner) gesucht / experimentiert und nichts gefunden und auch über about:config - nichts.
Aber irgendwo muss ja gespeichert werden, dass z.B. die Google-Toolbar nicht angezeigt wird, wenn man sie über "Ansicht > Symbolleisten > ... " ausblendet. Habe auch mit "Process Monitor" versucht einen Datei- oder Registry-Zugriff zu sehen, wo das geschieht, auch ohne Erfolg. - ???
Na, ich werde noch ein bisschen rumspielen, manchmal gibt es ja noch Zeichen und Wunder...
Schönes Wochenende.
Jörg

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #10 am: August 26, 2010, 01:18:48 Nachmittag »
So, ich habe das jetzt mal ein bischen zusammengeschrieben und bei der Gelegenheit gleich noch einen "Artikelsammler" angelegt.
Der Artikel zum Thema ist hier: "Mögliche Basisinstallation eines Windows - Grundschul-PC"

Gruß Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #11 am: September 16, 2010, 03:46:21 Nachmittag »
Was noch fehlt, ist ein einfacher DVD-Player.
Der Windows Media Player ist per se nicht schlecht (man sollte wohl auf V11 updaten), kann aber von sich aus keine DVDs abspielen, weil der Codec fehlt. Der sollte schon wegens MeSax nicht fehlen.
Den VLC-Player kann ich persönlich ganz gut leiden, weil er alles und noch ein bischen mehr kann. Aber dem fehlt in der Grundeinstellung eine DVD-fernbedienungsähnliche Oberfläche. Wäre auch für MeSax eine Alternative, läuft aber nicht im Browser.
Aber darum geht es mir gar nicht, sondern um simples Abspielen einer eingelegten DVD. Gibt es nicht irgendwo was Freies, was sich im Design an die Platzhirsche WinDVD oder PowerDVD anlehnt?
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #12 am: September 19, 2010, 01:01:50 Nachmittag »
Oh ja, das stimmt natürlich.
Ich habe mir damit geholfen, die fehlenden Codecs runterzuladen (es gibt ja da die veschiedensten Packs) und dann den normalen Windows MediaPlayer zu benutzen. Schon deshalb, weil der allgemein bekannt ist.
Der VLC-Player kann wirklich (fast) alles, aber ich meine, dass gerade die Videoqualität zumindest zum Teil spürbar schlechter ist. Darum bin ich von ihm (privat) wieder abgekommen.
Aber Alternativen, die sich auch noch gut bedienen lassen gibt es wirklich kaum. Ich habe mal ein paar getestet, aber nicht wirklich etwas gutes gefunden. Viele einfachen Player haben mit dem DVD-Menü Probleme (oder ich habe die Probleme, den richtigen Menüpunkt im Payer zu finden --- ???).
Ein recht aussichtsreicher Kandidat wäre der MPlayer (z.B. hier zu finden: http://www.soft-ware.net/video/media-player/index.asp), der aber auch wieder eine der geliebten Toolbars oder so etwas ähnliches installieren will und sich nach der Installation mehr oder weniger ungefragt ins Internet einwählen will.
Aber wie gesagt, ich bleibe jetzt beim Windows MediaPlayer + Codec-Download.

Viele Grüße.
Jörg

F. Hunger

  • Global Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 181
    • Medienpädagogisches Zentrum Meißen
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #13 am: September 20, 2010, 07:29:55 Vormittag »
Moin moin,

ich hab' am Wochenende auch ein wenig rumprobiert - der AVS-DVD-Player scheint mir ein eventueller Kandidat zu sein. Muss aber noch ein wenig damit spielen, bevor ich mich endgültig festlege.
An welches Codec-Pack hast du eigentlich gedacht: K-Lite, CCCP, XP Codec Pack, Nimo, ... Mischen sollte man die ja eher nicht. Mir persönlich sind sowohl mit dem Nimo als auch mit dem CCCP einige seltsame Geschichten passiert, wobei CCCP bei Matroshkas immer noch am ehesten überzeugte. Aber um die geht es ja (noch) nicht.

Gruß Frank
Frank Hunger
MPZ Meißen

J.Rother

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Wie könnte einen Basisinstallation eines Grundschul-PC aussehen
« Antwort #14 am: September 20, 2010, 02:42:17 Nachmittag »
Ja, in der Schule habe ich K-Lite installiert und bin bis jetzt mit allen Eventualitäten zurecht gekommen. Privat habe ich Nero installiert, dass ja auch eine Menge Codecs mitbringt und dazu CCCP (genau, wegen besagter Matroshkas). Über seltsame Geschichten kann ich bisher nichts berichten.
Gruß
Jörg.

 


Impressum

Dieses Board wird betrieben vom Medienpädagogischen Zentrum (MPZ) Meißen und dient ausschließlich nichtkommerziellen Zwecken. Alle Beiträge liegen in Verantwortung der jeweiligen Nutzer. Impressum anzeigen