Interaktive Wandtafeln - Interactive Whiteboards

Technik rund ums Board: Essentielles Zubehör - Was man noch so braucht

 

Unabhängig davon, für welches Board man sich näher interessiert, wird seitens der Hersteller immer die Verfügbarkeit von diversem Zubehör in den Vordergrund gerückt. Fragt man nach, wird es immer schulische Einsatzfälle geben, für welche das jeweils angepriesene Zubehörteil die ultimative Lösung darstellen soll.
Auf die gesamte Fülle dieses Zubehörs kann und soll in diesem Rahmen nicht eingegangen werden. Der Fokus soll auf Ergänzungen gelegt werden, die wahrlich essentiell sind und den Einsatz von interaktiven Tafeln erst wirklich vielseitig machen: Lautsprecher und Dokumentenkamera.

1. Lautsprecher

Interaktive Tafeln und die mit ihnen verbundenen Computersysteme erlauben neben der Nutzung als klassische Tafel für Anschrift und selbst gezeichneten Grafiken auch den unmittelbaren Zugriff auf multimediale Unterrichtsmittel wie Filme, Lernsoftware oder Internetangebote in einer Präsentationsgröße, die von allen Schülern im Zimmer gut einsehbar sind.

Unglücklicherweise nur als "Stummfilm" oder mit vor sich hin quäkenden Notebooks, mangelt es an ausreichend dimensionierten Lautsprecherboxen. Diese sind nicht zwangsläufig beim Hersteller der interaktiven Tafel aus dessen Zubehörkatalog zu erwerben, müssen aber eine ausreichende Beschallung des Klassenraums in guter Qualität, insbesondere in guter Sprachqualität sicherstellen.

Die Boardhersteller selbst bieten Lautsprechersysteme an, die entweder in den Rahmen der Boards integriert sind wie bei Fernsehgeräten oder durch spezielle Halterungen sowohl am Board oder auch an der Wand befestigt werden können. Je nach Befestigungsart ist mit mehr oder weniger Kabelsalat zu rechnen. Durch die enge Anbindung an die Boards können die herstellereigenen Produkte oftmals ohne zusätzliches Kabel zum Rechner genutzt werden. Mitunter stellen sie auch weitere Schnittstellen, so um Beispiel zusätzliche USB-Anschlüsse bereit.

In der Kombination aus interaktiver Tafel, Lautsprecher und DVD-Laufwerk im Computer entfällt die Notwendigkeit, Fernsehgeräte und DVD-Player vorzuhalten. Diese werden in ihrem Funktionsumfang voll ersetzt und durch die zusätzliche Nutzung von Medien über das schulische Netzwerk ergänzt.

Quelle: Wikimedia, Autor: Ingleopard, (CC BY 3.0)


2. Dokumentenkamera

Dokumentenkameras werden in der Regel über einen USB-Anschluss an den PC angeschlossen und erlauben sowohl die Abbildung von Papiervorlagen als auch von Folien, welche auf einen hellen Hintergrund gelegt werden. In Kombination mit der interaktiven Tafel werden damit die Geräteklassen Overheadprojektor und Episcop im Klassenzimmer überflüssig.

Darüber hinaus erlauben Sie auch die Darstellung von Modellen oder Versuchsaufbauten an der interaktiven Tafel, womit eine deutlich verbesserte Sichtbarmachung für alle Schüler einher geht.

Optimalerweise besitzt eine Dokumentenkamera einen Zoom, der die Vergrößerung oder Verkleinerung der Darstellung ermöglicht. Wichtig ist auch eine abschaltbare Beleuchtung, um auf unterschiedliche Umgebungshelligkeit und Beschaffenheit der Vorlagen reagieren zu können. Kameras mit eigenem Signalausgang für den Anschluss an den Beamer erlauben vom PC unabhängige Präsentationen - dieser muss für eine Nutzung der Kamera dann nicht gestartet werden.

Bilder von Dokumentenkameras können in der Regel ohne Probleme in die Boardsoftware übernommen und damit unmittelbar in die Gestaltung des Tafelbildes einbezogen werden. So wird es problemlos möglich, einzelne Schülerleistungen allen anderen Schülern sichtbar zu machen, diese gleichzeitig an der Tafel zu korrigieren oder auch zu bewerten. Die Möglichkeit zum "beweissicheren" Ausdruck ist letztendlich auch gegeben.

Quelle: Wikimedia (CC0 1.0)

 

Schnellzugriff

  • Medienbildung
  • Medien suchen und bestellen
  • Veranstaltungen
  • Öffnungszeiten

Fobi-Datenbank abfragen