7. Sächsischer Bildungsmedientag (30. März 2017)

Inklusion und Integration durch Medieneinsatz befördern

D05157

Renommierte Anbieter elektronischer Lehr- und Unterrichtsmedien stellen anhand ihrer Produktionen vor, wie der Einsatz von digitalen Bildungsmedien zur Integration von Flüchtlingen beitragen kann. Weiter werden für die Förderung inklusiven Unterrichtens Lösungen mit Unterstützung durch digitale Medien aufzeigt.

Eine große Anzahl von frei wählbaren Fachvorträgen wird durch einen Präsentationsbereich für individuelle Information und Erfahrungsaustausch der Teilnehmer ergänzt. Durch die Einbeziehung von Tablet, interaktiver Wandtafel und "MeSax", der sächsischen Lösung zur Nutzung digitaler Medien in der Schule, wird medienintegrativer Unterricht gefördert.

Die Fachveranstaltung greift aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet der Bildungsmedien auf:

  • - Digitale Bildung und digitalisierter Unterricht 
  • - Tablets als Werkzeug gelingender Inklusion 
  • - Förderung inklusiven Unterrichtens
  • - Binnendifferenzierung und Individualisierung des Lernens mit LernSax

 


Foto: Pixabay, CC0

Die Veranstaltung ist eine regionale Fortbildung der SBA Dresden. Anmeldungen sind auf dem üblichen Dienstweg an die zuständige Regionalstelle der SBA zu richten und ab Veröffentlichung im Fortbildungskatalog möglich.

Katalognummer D05157
Termin 30. März 2017
Veranstaltungsort Berufsschulzentrum Meißen, Goethestraße 21, 01662 Meißen
[Anfahrt anzeigen]
Zielgruppe Lehrkräfte beliebiger Schularten, Pädagogische Mitarbeiter der Medienzentren, Fachberater, PITKo und sonstige Multiplikatoren, die den Medieneinsatz im Unterricht befördern
Veranstalter Medienpädagogisches Zentrum Meißen (MPZ Meißen)
Kontakt Frank Hunger, E-Mail: frank.hunger(at)mpz-meissen.de
(E-Mail-Formular
)


Ablauf

09:00 Uhr - Eröffnung in der Aula des BSZ Meißen

09:20 Uhr - Eröffnungsvortrag

Datenschutz und Schule - Welche besonderen Herausforderungen stellen Integration und Inklusion (Arbeitstitel)
(Katja Thalheim-Heinicke, Büro des Sächsischen Datenschutzbeauftragten)

10:00 Uhr - "SpeedDate - Mein Leitprodukt"

Speed-Dating für Medienproduzenten und -vertriebe:
Maximal 1 Minute zur Vorstellung Ihres Leitprodukts des Tages.

MedienLB: Wie kann man Werte und Normen in Deutschland verständlich und anschaulich vermitteln? Eine Produktion mit Flüchtlingen für Flüchtlinge!

Bundesverband Jugend und Film e.V.: "Ich bin jetzt hier – Dokumentarfilme für Kinder über Flucht und Migration" & Projekt "Cinemanya – Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche"

didactmedia: Rana - Ein langer Weg in die Zukunft

Lingua Video: GLEICHBERECHTIGUNG: Was bringt mir das?

Filmsortiment: Rotkäppchen für Deutschlerner

Medienblau: Kulturelle Vielfalt leben - Gegen Vorurteile und Diskriminierung

Methode-Film: MACROPOLIS. Ein optimistischer Kurzfilm übers Dranbleiben

Magnatel: School Screener

wfw-Film: Neue prsychoaktive Drogen

Lerngut: Sport-Lernfilme: Basketball, Badminton, ...

Schlaumeier TV: Deutsch für Alle

Hagemann: (offen)

GIDA: Real 3D

FWU: (offen)

Ab 10:30 Uhr - Fachvorträge der Medienanbieter a 15 / 30 Minuten:
Zusätzlich zum regulären Vortrag werden Kurzfassungen (15 Minuten) der Vorträge im Plenum der Aula angeboten.

Zeit

Aula (je 15 min)

A 1.10 (1. OG) (30 min)

A 1.13 (1. OG) (30 min)

10:30

Magnatel Lingua Video WBF

10:50

Methode-Film    

11:10

Bundesverband Jugend und
Film
MedienLB FWU

11:30

Filmsortiment    

11:50

  wfw-Film Hagemann

12:30

didactmedia    

12:50

WBF Magnatel Schlaumeier TV
13:10
MedienLB    
13:30
FWU Bundesverband Jugend und
Film
Methode-Film
13:50
Lingua Video    
14:10
Hagemann Filmsortiment didactmedia
14:30 Schlaumeier TV    

 

Ab 10:20 Uhr -
Die Tablet-Meile
: Eine Diskussions- und Teststrecke zum Tableteinsatz im Unterricht

Erfahrene Lehrkräfte stehen für Ihre Fragen rund um den Tableteinsatz im Unterricht bereit:
- MINT-Unterricht mit Tablets (MPZ Meißen)
- App an die Grundschule (MPZ Mittelsachsen)

 

15:00 Uhr Podiumsdiskussion "Klassischer Verleih durch Medienzentren - Ein Modell ohne Zukunft?" (Aula)

Moderator: Thomas Jehring (MPZ Nordsachsen)
Vertreter Medienproduzent: Nicole Ueltzhöffer (WBF - Institut f. Weltkunde in Bildung u. Forschung)
Vertreter Medienvertrieb: Reinhold T. Schöffel (Bundesverband Jugend und Film e.V.)
Vertreter Medienzentrum: Wolfram Wiezorek (MPZ Bautzen)
Vertreter Sächsische Bildungsagentur: Matthias Keil (SBA Chemnitz)
Vertreter Schulträger / Träger MPZ: Stefan Noack genannt Gräfe (Kreisschul- und Kulturamt Meißen)

16:00 Uhr - Ende der Veranstaltung


Teilnehmerkreis

Lehrkräfte
Anbieter elektronischer Bildungsmedien
Mitarbeiter des Sächsischen Bildungsinstituts und der Sächsischen Bildungsagentur
Teamkoodinatoren und sonstige Mitarbeiter an Medienzentren
Mitarbeiter und Entscheider von Trägern Medienpädagogischer Zentren
Fachberater
PITKo

Gemeldete Medienanbieter

didactmedia   BJF   MedienLB
Hagemann & Partner    WBF   FWU
GIDA    Filmsortiment   Methode-Film
Lerngut   wfw-Film   Magnatel GmbH
Brisney SL   Medienblau   Lingua Video
Schlaumeier TV   Matthias-Film    
         
         

Schnellzugriff

  • Medienbildung
  • Medien suchen und bestellen
  • Veranstaltungen
  • Öffnungszeiten

Veranstaltungsplakat

Anmeldung

  • Meldeformular für Aussteller und Medienanbieter
  • Anmeldung für Lehrkräfte (Fortbildungsdatenbank)
  • Anmeldung für Nicht-Lehrkräfte

Meldeschluss

Ansprechpartner

  • Herr Hunger (Meißen)
    Medienarbeit; Beratung und Fortbildung: Medien, IT, Förderprogramme, MEP; Internetprojekte
  • Tel: (03 521) 71 767 10
    Fax: (03 521) 71 767 29
    E-Mail: Senden

Wertigkeit der Veranstaltungen

  • Regionale und zentrale Lehrerfortbildung

    Veranstaltungen der SBA-D (Kennung: D-abcde) bzw. des SBI (Kennung: SBI-abcde) sind Fortbildungsveranstaltungen der zentralen bzw. regionalen Lehrerfortbildung. Alle Anmelde- und Abrechnungsvorgänge erfolgen über SBA bzw. SBI auf den üblichen Formularen, die auch über die Fortbildungsdatenbank abrufbar sind.

  • SchiLF

    Veranstaltungen, die in Eigenverantwortung des MPZ Meißen am MPZ durchgeführt werden, gelten als SchiLF der teilnehmenden Schulen. Für die Teilnehmer bedeutet dies, dass der DR-Antrag zur Fortbildung an der Schule zu stellen ist sowie die Reisekosten über das SchiLF-Budget der jeweiligen Schule abzurechnen sind. Die Schulen der Teilnehmer können die Veranstaltung damit als "eigene SchiLF-Veranstaltung bei einem Außenpartner" verbuchen.

Fortbildungskatalog