Steinbach

Die Dorfkirche in Steinbach


Vermutlich im 13. Jahrhundert wurde die Steinbacher Dorfkirche erbaut. Sie zählt mit zu den ältesten Dorfkirchen in Ostsachsen. Als Wegekapelle wurde sie von Handels- und Kaufleuten genutzt. Seit 1998 wird die Kirche restauriert. Während des 2. Bauabschnittes, im Jahre 2002, entdeckte man an der Kirchendecke und an den Seitenwänden alte Malereien. Wertvoll ist auch der Altar, ein schlichter Schnitzaltar.
Jelena


Das Kriegholz in Steinbach

Das Kriegholz ist ein größeres Waldstück mit Sumpfgelände. In der Mitte dieses Waldstückes sind Reste einer Burg, genannt "Alte Mool", vorhanden. Diese ehemalige Wasserburg soll im 13. oder 15./16. Jahrhundert entstanden sein. Dies belegen Fundstücke von altem Geschirr und einem Kugelgefäß. Die alte Wasserburg soll im Sumpfgelände versunken sein. Der Sage nach haben im Mittelalter in der Wasserburg Ritter gehaust, welche mit einem Rittergeschlecht in Weinböhla in Urfehde standen. Die durch die Rivalität und Feindschaft bedingten Kämpfe wurden im Wald neben der Wasserburg ausgetragen, daher soll der Name Kriegholz stammen.
Celine


Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf


Am 21.September 1996 wurde in Steinbach das Albert-Schweitzer-Kinderdorf eröffnet. Es leben dort Kinder gemeinsam in einer Pflegefamilie, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihren Herkunftsfamilien aufwachsen können. Jede Familie besitzt ein eigenes Haus mit einer Gemeinschaftsstube, einer großen Küche mit angrenzendem Esszimmer, Hobbyraum, Sport- und Spielzimmer, einem eigenen Kinderzimmer für jedes Kind, Wirtschaftsräume, sowie private Wohn- und Schlafzimmer für die Hauseltern. Außerdem gehören zu jedem Haus ein eigener Garten und ein Fahrradschuppen.
Als zusätzliche Angebote gibt es:
- die Kinderbibliothek
- eine Pferdekoppel
- Therapeutische Kurse
- Hilfen zur Verselbständigung
- Schulische Hilfen
Silke


Bauernhöfe in Steinbach


Steinbach ist 757 Jahre alt. Der mittelalterliche Dorfkern ist als Ganzheit geschützt. Bauernhöfe an der Dorfstraße verdienen als Baudenkmal Beachtung. Die ältesten Wohnhäuser sind der Kindergarten und ein Bauernhaus im Fachwerkbau. Erbaut wurden sie im Jahre 1711.
2004 wurde Steinbach schönstes Dorf im Landkreis Meißen.
Anton


Fischzucht Korch in Steinbach


Herr Korch hat viele Teiche in Steinbach, für die er sorgt. Das ist eine ganz schwere Arbeit, weil das Wasser im Herbst, wenn die Fische gefangen werden, sehr kalt ist. Der Dorfbach fließt durch sein Grundstück und versorgt die Fische mit frischem Wasser. Diese Fische, frisch oder geräuchert, gibt es bei Herrn Korch zu kaufen:
Karpfen, Forellen, Aal, Barsch, Hecht, Heilbutt, Makrelen, Rotbarsch, Heringe.
Die Bestellung von Fischplatten für Feste ist auch möglich. Den Fisch kann man bei Herrn Korch in einem Wasserbecken selbst aussuchen und dabei auch streicheln. Herr Korch hat auch einen Stand in Coswig auf dem Wochenmarkt. Er ist sehr nett. Ganz lustig finde ich, dass er selbst gar keinen Fisch isst.
Isabell


Das Storchennest in Steinbach


Im Süden von Steinbach, Richtung Heidehof, steht auf einer Wiese ein Storchennest. Naturfreunde haben vor Jahren eine Nestunterlage auf drei hohen Pfählen errichtet, welche von dem Storchenpaar Jahr für Jahr angenommen wird. Das Nest wird jedes Jahr von den Störchen ausgebessert, deshalb wird es immer größer und gewaltiger. Die Störche sitzen abwechselnd auf dem Nest und brüten. Der andere Storch sucht Futter (Mäuse, Frösche und Regenwürmer) auf den Wiesen in Steinbach. Die Störche kümmern sich gemeinsam um ihre Kinder. Ich würde mich freuen, wenn das Storchenpaar weiterhin jedes Jahr zu uns nach Steinbach zurückkommt.
Vincent


Die Steinbacher Eiche


Die Eiche wurde Anfang des 20.Jahrhundert gepflanzt. Sie ist nun 80 Jahre alt. Otto Koitsch, der Vater vom Bauern Koitsch aus Steinbach, hat die Eiche gepflanzt. Damals haben sich die Bauern in der Pause unter die Eiche gesetzt. Nach der schweren Arbeit war das auch nötig!
Der Bauer Koitsch ist als Kind auch auf die Eiche geklettert. Jetzt ist er ein Opa. Heute klettern wir Kinder aus der Schwedensiedlung auf die Eiche. Es macht Spaß!
Sogar eine Straße wurde nach der Eiche benannt, der Eichenweg.
Christoph