Besuch aus Afrika

Bourahima Nana, ein Deutschlehrer aus der kleinen Stadt Dedougou in Burkina Faso erlebte einen Schultag an der Grundschule West.

Interessant waren die Informationen, die wir über das Schulsystem in Burkina erfahren haben. Die Schüler besuchen 6 Jahre lang eine Grundschule und wechseln danach auf ein Gymnasium. Hier haben sie die Möglichkeit nach der 10. Klasse eine Prüfung (Realschulabschluss) abzulegen, beziehungsweise in Klasse 12 das Abitur zu erlangen. Je nachdem, wie gut der Schulabschluss ist, kann man dann verschiedene Berufsausbildungen absolvieren.

Völlig fremd für uns sind die Strukturen in der Schule, in der Bourahima Nana als Deutschlehrer tätig ist. Der Unterricht beginnt um 7 Uhr, Fußmärsche zur Schule von 10 km sind keine Seltenheit. Die Klassenstärke ist mit 80-100 Schülern pro Jahrgang unvorstellbar groß für uns. In diesem Gymnasium, an dem 1800 Schüler unterrichtet werden , stehen für 50 Lehrer 2 Computer zur Verfügung. Die Ausrüstung im Sportunterricht beläuft sich auf einen Ball. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Bourahima mit großen Augen den Geräteraum in der Sporthalle und das Computerkabinett, das jedem Schüler einen Laptop zum Arbeiten bietet, fotografiert hat.

So sind auf beiden Seiten viele interessante Erfahrungen gemacht worden.

Barbara Conrad