Die Geschichte unserer Schule

1878

Am 1. Mai wurde das Gebäude der Schillerschule als erstes Radebeuler Schulhaus für 126 Schüler in Betrieb genommen. Im Erdgeschoss befanden sich vier Lehrzimmer, von denen zunächst nur zwei genutzt wurden. Das erste Stockwerk sowie das Dachgeschoss waren als Wohnungen eingerichtet, die der Schulvorstand vermietete. Das dritte Lehrzimmer wurde ab 1881 für den Unterricht genutzt, das vierte Klassenzimmer ab 1886. Aus der vierklassigen einfachen Volksschule mit zwei Lehrern war 1881 eine sechsklassige Schule mit drei Lehrern und 1886 eine achtklassige Schule mit vier Lehrern geworden. Bis zum Jahr 1904 war die Schule auf 14 Klassen mit insgesamt 506 Kindern und acht Lehrer angewachsen.

1890

Die Wohnungen des ersten Stockwerks wurden in Lehrzimmer umgewandelt.

1896

Am 6. Dezember wurde die Turnhalle eingeweiht.

1897

Die Schule wird höhere Volksschule. Das rasche Wachstum der Gemeinde der Stadt Radebeul machte den Bau eines zweiten Schulhauses erforderlich. Es wurde 1896 an der Pestalozzistraße errichtet und am 1. Mai 1897 eingeweiht. Die Pestalozzischule enthielt neun Lehrzimmer, einen Zeichensaal und einen kleinen Raum für den Kochunterricht.

1900

An das Schulhaus auf der Pestalozzistraße wurden zwei Flügel angebaut. Dadurch wurden sechs weitere Lehrzimmer geschaffen. Neben dem Rathaus wurde ein Schulgarten angelegt.
Das Schulgebäude auf der Bahnhofstraße wurde um ein Stockwerk erweitert. Mit den fünf neugewonnenen Klassenzimmern war die räumliche Entwicklung der Schillerschule damit abgeschlossen.

1919

Die Schule wurde in Pestalozzi- und Schillerschule geteilt.

1946

In das Gebäude der Schillerschule zog eine Fachschule für Dentisten ein, in das Erdgeschoss das Dezernat für Handel und Versorgung des Rates der Stadt Radebeul.

1949

Das Schulgebäude wurde geräumt, weil es für Schulungszwecke der sowjetischen Besatzungsmacht vorgesehen war. Seit 1951 war das Institut für Lehrerbildung in der Schillerschule ansässig.

1954

Aufgrund von Schulraumnot in der Pestalozzischule wurden einige Räume im Gebäude der Schillerschule freigemacht. Die Schillerschule wird noch nicht wieder eigenständig geführt.

1955

Seit dem 1. September wurde die Schillerschule wieder als eigenständige Schule geführt. Sie wird Polytechnische Oberschule.

1992

Die Schillerschule wurde zur Grundschule umgestaltet und trägt seitdem den Namen  „Grundschule Friedrich Schiller“.

2009  

Die Turnhalle der Schule erhielt ein neues Dach und ist umfassend saniert wurden.

2014/2015

Im 1.Halbjahr waren alle Klassen ausgelagert, da die Fassadensanierung und die Brandschutzertüchtigung erfolgte. Gleichzeitig bekamen alle Zimmer einen Schallschutz, wurden vorgerichtet und die Fußböden erneuert.