Grundschule Kötzschenbroda
 
 
Startseite > Aktuelles > Schulmediatoren

Schulmediatoren

Um Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern und ihre soziale Kompetenz zu steigern, haben wir uns Partner gesucht.

Wir haben kompetente Kooperationspartner gefunden. Eine Vereinbarung zum Kooperationsprojekt               

                        Seniorpartner in Scholl  Sachsen e. V.  (SIS)

zwischen                         Johanniter – Hilfsgemeinschaft Dresden

            

               und                   Seniorpartner in School Sachsen e. V.

              

               und                  Grundschule Kötzschenbroda  Radebeul   

wurde geschlossen.

Ziele:

Von SiS ausgebildete Seniorinnen und Senioren helfen Kindern, sich in Toleranz und  Konfliktlösungen zu üben.

Wenn die eigenen Lösungsstrategien nicht mehr greifen, dann hilft der Mediator durch seine neutrale, unabhängige und allen Parteien zugewandte Haltung:

                   - die Streitenden lernen, sich in den anderen einzufühlen und sich zu verstehen

                   - sie finden eigene, gemeinsam akzeptierte Lösungen

Freiwillig engagierte Senioren (Mediatoren) helfen Kindern, Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Das sind unsere Schulmediatoren:

             Herr Hofmann

             Frau Goldschmidt

Zeit:     Donnerstag von 9.25 Uhr – 13.30 Uhr

Raum:  neben Sekretariat

Ihre Arbeit hat viele positive Aspekte:

- Die Generation bringt Lebenserfahrung, Gelassenheit, Zeit und Zuwendung mit.

  Weil Großeltern häufig nicht im Wohnort ihrer Enkel leben, fehlen den Kindern wichtige

  Bezugspersonen. Die Seniorpartner machen generationsübergreifende Begegnungen

  möglich und gleichen Defizite zum Gewinn für beide Seiten aus.

- Kinder erleben, dass freiwillige Engagierte für ihre Probleme und Sorgen Zeit haben. Sie können erfahren, wie es ist, wenn die eigenen Bedürfnisse gehört werden, und lernen, die Interessen anderer zu verstehen. Sie erleben, dass sie durch offene Gespräche Übereinkünfte finden und ihre Ziele verwirklichen können.

- Die Lehrer erfahren Entlastung. Sie bleiben an den Problemen bis diese gelöst sind. Dadurch sind die Köpfe der Kinder frei für den Unterricht. Es findet soziales Lernen ohne Bewertung statt.  

- Unsere Gesellschaft braucht eine zivilisierte Streitkultur und junge Menschen, die Probleme kreativ und verantwortlich lösen.

 

 
 
 
   
 

Letzte Änderung:
12.12.2017, 09:56