Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Februar 

01.02. "Zündung frei!" - Auerbacher Volleyball Jungs rocken das Regionalfinale!

Donnerstag, 01.02.2018, 12:51 Uhr, Sporthalle Oelsnitz: Das Auerbacher Team liegt sich in den Armen und bejubelt im Kreise springend den Sieg im letzten Spiel gegen den größten Konkurrenten aus der Seminarschule Auerbach und steht als Sieger des diesjährigen Regionalfinales Volleyball "Jugend trainiert für Olympia" in der WK IV fest! Damit haben die Jungs die Ehre, unsere Region beim Landesfinale in Grimma zu vertreten.
Die Mannschaft, bestehend aus dem Kapitän Florian Tilgner (7_F), den Angriffsspielern Sandro von Trieben (7_L) und Hennes Weigelt (7 _F), sowie den Allroundern Jonas Weber (6_2) und Simon Kunze (6_1) bot von Beginn an eine tolle Leistung und konnte diese das ganze Turnier über bestätigen. Äußerst souverän wurden die ersten beiden Spiele gegen Markneukirchen (25:10/25:12) und Hartenstein (25:14/25:6) gewonnen. Damit war dem Team Silber sicher. Doch die Jungs machten im entscheidenden Spiel schnell klar, dass sie nach mehr strebten. In einem äußerst spannenden 1. Satz hatten die Auerbacher Gymnasiasten ihre Nerven besser im Griff und ließen sich auch durch zwischenzeitliche Rückstände nicht aus der Fassung bringen und gewannen schließlich 28:26. Der 2. Satz wurde deutlicher mit 25:18 für sich entschieden. Was folgte, war Jubel und Freude über den verdienten Sieg und eine tolle Mannschaftsleistung. Wir gratulieren herzlich und wünschen maximale Erfolge im Landesfinale.

R. Wander

07.02. Volleyball-Mix-Turnier

Doppelte Pokalverteidigung
Bei der 34. Auflage des Volleyball-Mix-Turniers am Goethe-Gymnasium Auerbach (07.02.2018) gingen 24 Teampaare ans Netz. In der Hauptkonkurrenz schrieben sich Jenny Glaß (12/3) mit Tobias Schwiertz (11/2) durch ihren vierten Sieg in Folge fest in die Geschichtsbücher der Schule ein. Auch die Nachwuchspokalwertung wurde erstmals von Elisabeth Tetz (8/3) mit Johan Steiniger (7/R) verteidigt, die mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung bereits an der Nachfolge von Glaß/Schwiertz baggern.
In sechs Vierergruppen wurden in der Vorrunde die besten Gruppenersten und -zweiten ermittelt. Gespielt wurden jeweils 6 Partien á 7 Minuten. Je nach Punktdifferenz ergab sich aus den Vorrundenleistungen die Setzliste für die Haupt-K.O-Runde der besten 12 Mannschaften, wobei die vier besten Paare bereits für das Viertelfinale qualifiziert waren. Drei der vier Vorrundensieger konnten ihr Viertelfinale gewinnen, wobei sich Anna Eisenreich mit Colin Ellmauer (beide 10/1) sich den härtesten Fight gegen Mareike Schlosser (9/L) mit Ronny Svadlenka (9/F) lieferten. Nach drei knappen Sätzen hatten die Zehntklässler die Nase vorn. Überraschen konnten erneut Elisabeth Tetz (8/3) mit Johan Steiniger (7/R), die nur im 1. Halbfinale gegen de späteren Sieger unterlagen und damit als bestes Nachwuchsteam verdient Platz drei gewannen. Den zweiten Rang der jüngsten Volleyballmannschaften erreichten Lea Voigt (8/3) mit Luis Bauer (8/2) durch eine gute Leistung, die sie bis ins Viertelfinale führte. Bronze ging an Anna Schubert mit John Größel (beide 8/2).
Während Clara Lorenz mit Paul Unterdörfel (beide 10/4) im Viertelfinale einen knappen Sieg feierten, standen sie im 2. Halbfinale Eisenreich/Ellmauer gegenüber, die erneut verbissen um jeden Punkt kämpften. Dieser große Einsatz ergab letztendlich den hauchdünnen Vorsprung von 17:15 und 17:15 für Anna und Colin. Für das Finale musste aufgrund der langen Turnierdauer jedoch Colin passen, so dass der zuvor mit seiner Partnerin knapp gescheiterte Ronny Svadlenka aushalf.
In einem hochklassigen Endspiel schenkten sich die Seriensieger gegen Eisenreich/Svadlenka keinen Punkt. Nach 15 zu 12 für Glaß/Schwiertz in Durchgang eins, drehten Eisenreich/Svadlenka mit 15 zu 13 den zweiten Satz zu ihren Gunsten. Richtig auf Betriebstemperatur gestaltete sich im Tie-Break ein offenes Match bis zum 9 zu 9, erst dann konnten sich Glaß/Schwiertz entscheidend absetzen und den vierten Sieg in ihrem vierten Jahr feiern.

Schulsieger


1.

Jenny Glaß (12/3)

Tobias Schwiertz (11/2)

2.

Anna Eisenreich (10/1)

Colin Ellmauer (10/1)/Ronny Svadlenka (9/F)

3.

Elisabeth Tetz (8/3)

Johan Steiniger (7/R)

4.

Clara Lorenz (10/4)

Paul Unterdörfel (10/4)

5.

Mareike Schlosser (9/L)

Ronny Svadlenka (9/F)

6.

Lea Voigt (8/3)

Luis Bauer (8/2)

7.

Annika Mönnig (10/2)

Simon Kreisel (9/F)

8.

Therese Tröger (11/3)

Lucien Fischer (11/4)

Nachwuchswertung


1.

Elisabeth Tetz (8/3)

Johan Steiniger (7/R)

2.

Lea Voigt (8/3)

Luis Bauer (8/2)

3.

Anna Schubert (8/2)

John Größel (8/2)

17. bis 23.02. Skilager in Südtirol

Hoch hinaus und steil bergab

Noch ein letztes Mal werden die Schnallen und Verschlüsse an den Schuhen überprüft, dass auch alles gut sitzt und schon geht es mit Tempo die Piste hinunter. Kein Hügel zu groß und kein Hang zu steil für uns- alles haben wir gemeistert. Denn auch in diesen Winterferien ermöglichte das Goethe-Gymnasium Auerbach Schülern der Klassenstufen neun bis elf die Beteiligung an einem Ski- und Snowboardlager im schönen Südtirol.

Am Samstag, dem 17. Februar 2018 brachen wir mit dem Bus in das Abenteuer auf und nach langer Fahrt erreichten wir gegen Abend unsere gemütliche Berghütte in Meransen, welche für die kommende Woche unser Domizil sein sollte. Noch an diesem Abend begrüßte uns unsere freundliche Wirtin in Italien mit einer großen Portion Nudeln für jeden und sorgte den kompletten Aufenthalt für unser leibliches Wohl, indem sie uns jeden Tag mit viel Liebe die leckersten Gerichte auftischte. Nach erholsamen, wenn auch manchmal recht kurzen Nächten machten wir Tag für Tag die verschiedensten Pisten im umfangreichen Skigebiet Gitschberg Jochtal unsicher und das egal ob als Anfänger oder nahezu Profi. Denn auch unerfahrene Wintersportler bekamen die Möglichkeit das Ski beziehungsweise Snowboard fahren zu erlernen oder die Kenntnisse zu erweitern. Wer schon sicher im Umgang war, wurde ermutigt, die Techniken zu verfeinern und sich sogar an kleinen Kunststücken, wie einbeinigem Fahren oder 360 Grad Drehungen zu probieren. Vormittags wurden wir in Gruppen von unseren Lehrern unterstützt und nachdem wir uns mittags auf einer der idyllischen Hütten gestärkt hatten, wurde uns täglich die Möglichkeit geboten mindestens zu dritt die Hügel auf eigene Faust zu erkunden. Die Abende in unserer Unterkunft gestalteten sich stets unterhaltsam mit Spielen, Fernsehen und gemütlichem Beisammensein. Dies stärkte unseren Gruppenzusammenhalt und brachte uns unseren Lehrern näher. Der letzte Abend wurde von allen mit einem witzigen und einfallsreichen Programm gestaltet, bei dem jeder auf seine Kosten kam und viel gelacht wurde.

Am Freitag, dem 23. Februar 2018 traten wir am frühen Morgen die Heimreise an und erreichten am Abend wieder unsere Familien. Das Ski- und Snowboardlager ermöglichte es uns Erfahrungen zu sammeln sowie neue Freundschaften zu knüpfen und wir sind schon voller Vorfreude im nächsten Jahr wieder die schneebedeckten Hänge zu befahren.

Sophie Trommer

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum