Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Februar 

02.02. Auszeichnungsveranstaltung zu den Informatikwettbewerben „Informatik-Biber“ und „sächsischer Informatikwettbewerb ( 1. Stufe)“ am Goethe-Gymnasium Auerbach

In diesem Schuljahr nahmen 460 Schüler(innen) unserer Schule am Informatik-Biber-Wettbewerb teil. Vier von Ihnen erreichten 1. Plätze und 46 eine 2. Platzierung. Dafür  erhielten sie  eine Urkunde sowie kleine Sachpreise.

Im Anschluss an diese Auszeichnung wurden auch die besten Teilnehmer am sächsischen Informatikwettbewerb mit Urkunden und kleinen Anerkennungen geehrt.

02.02. Volleyball Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia

Im Volleyball Regionalfinale von Jugend trainiert für Olympia erreichen die Mädchen der WK4 vom Goethe Gymnasium Auerbach Platz eins und damit die Qualifikation für das Landesfinale am 6.4. in Grimma. Die 
Jungs erreichen in der gleichen Altersklasse die Bronzemedaille.Im ersten Spiel der Mädchen besiegte das Team um Kapitänin Lea Voigt das Sandberg Gymnasium Wilkau Haßlau 2 zu 0. (14;22). Auch gegen das Diesterweg Gymnasium Plauen spielte das Goethe Team überraschend stark auf und gewann ebenfalls ungefährdet 2 zu 0 (12;20). Durch die Ergebnisse der Partien ohne 
Auerbacher Betreiligung reichte im letzten Spiel gegen die Heimmannschaft vom Julius Mosen Gymnasium Oelsnitz ein Satzerfolg zum Gewinn der Goldmedaille. Diesen schafften die Mädels von Betreuer Toni Unterdörfel bereits im ersten satz mit 25:13. Danach wurde es jedoch noch einmal spannend. Mit 22:25 verloren die Goethe-Schülerinnen Durchgang zwei mit 22:25 und auch im entscheidenden Tiebreak lagen sie zu Beginn zurück. Dennoch kämpften sie sich wieder heran und kamen zum ersten Satzball. Dieser wurde von Oelsnitz abgewährt und das Mosen-Gymnasium kam selbst zum entscheidenden Satzpunkt. Mit letzter 
Kraft schafften es die Auerbacherinnen jedoch noch einmal die Wende zu erzwingen und gewannen mit 18 zu 16 auch ihr letztes Spiel.Darüber hinaus wurde Lea Voigt mit großer Mehrheit von allen Sportlehrern und Schiedsrichtern als beste Spielerin des Turniers geehrt.Die Jungen der WK IV gewannen gegen das Sandberg Gymnasium aus Wilkau-Haßlau ungefährdet 2:0 (15;16) 
und sicherten sich nach Niederlagen gegen das Goethe-Gymnasium Reichenbach und das Gymnasium Markneukirchen einen guten Bronzerang.


Es spielten: Lea Voigt (Nr. 7), Emily Grenzendörfer (1), Cora Weber (4), Lea Heinrich (5), Johan 
Steiniger (1), Florian Tilgner (2), Rick Döhler (7), Luis Bauer (3), Yannic Ritter (5), Cedric Reiher 
(6)

03.02. Kompletter Medaillensatz für Goethe Auerbach

Im Skistadion Klingenthal/Mühlleithen gingen neun Schüler des Goethe-Gymnasium Auerbachs am 3.2. im Langlauf in die Spur. Am erfolgreichsten war Niklas Spranger (Klasse 8/R), der in seiner Altersklasse alle Schüler des Sportgymnasium Klingenthal hinter sich lassen konnte und auf der 3,2 km langen Runde Gold gewann. Außerdem holten Emily Grenzendörfer und Annalena Berger (beide 6/1) in ihrer Altersklasse 
die Plätze zwei und drei über die 2 km lange Strecke. Knapp am Podium vorbei liefen Ella Jacob und Florian Tilgner (beide 6/2). Die schnellste Zeit aller Goethe-Gymnasiasten auf der 2km langen Loipe erreichte Johann Schwarzenberger und belegte in seiner starken Konkurrenz Platz fünf. 
Auch alle anderen Akteure schlugen sich wacker und vertraten die Fahnen des Goethe-Gymnasiums würdig.

Am 4.2. gingen parallel zum Tag der offenen Tür in der Schule noch Niklas Spranger im Biathlon und 7 weitere Schüler im Riesenslalom Ski Alpin in Erlbach an den Start.

04.02. Tag der offenen Tür

07.02. Patrick Thomas (10/F) - Geographie Champion 2017

25 von 28 Punkten erzielte Patrick Thomas Klasse 10/F vom Goethe-Gymnasium Auerbach ein ausgezeichnetes Resultat im Schulsiegerwettbewerb im bundesweiten "Geo-Wissen-Wettbewerb". Diesen Erfolg erreichte er mit 6 Punkten Vorsprung.

Der Vorjahres Dritte der Landesolympiade musste solche Fragen beantworten, 
wie: "Mit 161,53 m ist er höchste Kirchturm der Welt. Ich welche Stadt musst du reisen, um diesen Turm zu sehen." Oder: "Nordkorea grenzt an Länder wie China, Südkorea und …"  Der 16jährige ist nun schon zum dritten Mal berechtigt am Landessiegerwettbewerb im März teilzunehmen. Dort misst er sich dann mit 
den Schulsiegern aus ganz Sachsen. Die Besten aus Sachsen dürfen dann im Sommer nach Hamburg. Eine dann zu bildende geographische Nationalmannschaft fliegt in die USA. Viel Erfolg auf dem weiteren Weg wünschen die Geolehrer seiner Schule. Die Platzierten: 2. Simon Donner 10/R; 3.Cynthia Türke 8/F; 4. Tristan Dietzsch 9/1; 5. Fabian Peuthert 7/1 (Platz 3 bis 4 waren die Klassenstufensieger).

Im Wettbewerb der Klassen 5 und 6 dominierten die Fünftklässler. Die ersten zwei Platzierten lösten alle Aufgaben richtig. Bei den Stichfragen zogen sie ebenso gleich, so dass die Frage über die möglichst genaue Angabe der Fläche des Pazifischen Ozeans entscheiden musste. Bei dieser hatte Simon 
Kunze (5/1) mit 180 Mio. km² sehr gut gelegen und gewann damit den Wettbewerb vor Hans Georg Oertel (5/1). Den Bronzerang belegte Lina Schlegel (5/3) mit 19 von 20 Punkten und zwei richtigen Stichfragen. 
Es folgten Rebekka Kreisig (5/2) und Manuel Dobeck (5/3) sowie Ruben Henning (5/3), die ebenfalls nur einen Fehler machten, aber in den Stichfragen weniger genau waren.

09.02. Volleyball-Mix-Turnier am Goethe-Gymnasium Auerbach

Jenny und Tobias holen das Tripple

21 Teams gingen zum 33. Volleyball-Mix-Turnier des Goethe-Gymnasium Auerbachs am 09.02.2017 ans Netz. In der Hauptkonkurrenz siegten nach einer schweren Halbfinalpartie zum dritten Mal in Folge Jenny Glaß (11/3) mit Tobias Schwiertz (10/2). Der Nachwuchspokal der Teams mit einer Alterssumme von weniger als 25 Jahren (Hauptsächlich Klasse 5 bis 7) ging an Elisabeth Tetz (7/3) mit Johan Steiniger (6/2).

Gestartet wurde im Pool-Modus in Dreier- bzw. einer Vierergruppe. Die Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für die Endrunde der besten 12 Mannschaften. Dort zeigten die Vorjahressieger Jenny Glaß und Tobias Schwiertz bereits eine souveräne Leistung und gewannen all ihrer Vorrundenspiele mit insgesamt über 50 Pluspunkten sehr deutlich. Gesundheitlich etwas angeschlagen mussten sich die Vorjahressieger der Nachwuchswertung Michelle Karing und Erik Weigelt (beide 8/F) bereits in der Gruppenphase geschlagen geben. Entscheidend war bereits das Spiel gegen Emily Grenzendörfer mit Hennes Weigelt (beide 6/1), das 15:10 für die Sechstklässler ausging. Außerdem qualifizierten sich von den jungen Mannschaften noch Elisabeth Tetz (7/3) mit Johan Steiniger (6/2) für die Finalrunde. Alle anderen Nachwuchsteams (Alterssumme kleiner 25 Jahre) spielten nach der Poolphase das Hauptturniers in einer neuen Gruppe um den Nachwuchspokal. Die Siegermannschaft Cora Weber (7/2) mit Joel Herberger (7/1) setzte sich dann in den Platzierungsspielen gegen die im Hauptturnier ausgeschiedenen Grenzendörfer/Weigelt knapp mit 2:0 durch. Im finalen Spiel gegen Tetz/Steiniger konnten sie den umkämpften ersten Satz ebenfalls 19:17 gewinnen, mussten sich aber letztendlich nach Sätzen doch 1:2 geschlagen geben, so dass Elisabeth Tetz (7/3) mit Johan Steiniger (6/2) die Nachwuchswertung gewinnen konnten.

In der K.O.-Runde standen sich Jenny Glaß/Tobias Schwiertz und Clara Lorenz/Paul Unterdörfel (beide 9/4) im ersten Halbfinale gegenüber. Satz eins war an Spannung kaum zu überbieten. Erst mit 19:17 konnten sich die Glaß/Schwiertz durchsetzen und gewannen anschließend auch den zweiten Durchgang knapp. Im zweiten Halbfinale zwischen Anna Eisenreich (9/1)/Niklas Spranger (8/R) und Lea Voigt (7/3) und Rick Döhler (7/2) musste der Tie-Break über den Einzug ins Finale entscheiden. In diesem setzten sich Eisenreich/Spranger 12:7 durch. Im kleinen Finale verbesserten sich Lorenz/Unterdörfel mit einem 2:0 Sieg im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz auf Rang drei. Das Finale ging klar an Glaß/Schwiertz, die damit als erstes Team zum dritten Mal in Folge das traditionelle Schulturnier gewannen.

 

Schulsieger

1.

Jenny Glaß (11/3)

Tobias Schwiertz (10/F)

2.

Anna Eisenreich (9/1)

Niklas Spranger (8/R)

3.

Clara Lorenz (9/4)

Paul Unterdörfel (9/4)

4.

Lea Voigt (7/3)

Rick Döhler (7/3)

Nachwuchswertung

1.

Elisabeth Tetz (7/3)

Johan Steiniger (6/2)

2.

Cora Weber (7/2)

Joel Herberger (7/1)

3.

Emily Grenzendörfer (6/1)

Hennes Weigelt (6/1)

4.

Ida Voigt (5/3)

Rick Kastner (5/3)

5.

Lina Schlegel (5/3)

Sandro von Trieben (6/3)

11. bis 17.02. Sonnige Schneesportfahrt des Goethe-Gymnasium Auerbachs

Vom 11. bis 17.02.2017 waren 18 Goethe-Gymnasiasten der Klassen 9 bis 11 auf den Pisten in Meransen (nahe Brixen, Südtirol) unterwegs, um das Ski- und Snowboardfahren zu lernen bzw. zu perfektionieren. Bei bestem Winterwetter mit ganztägigem Sonnenschein und frisch beschneiter Winterlandschaft starteten die Schneesportler am Sonntag ihre Ski- und Snowboardausbildung im Skigebiet Gitschberg-Jochtal. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Praktikanten Luisa Knoll und Toni Unterdörfel sowie der Hilfe von Christian Nestler konnten von Organisator Jonas Lange kleine Ski- und Snowboardgruppen gebildet werden. Diese waren neben den perfekten Pistenverhältnissen eine opitmale Voraussetzung für einen schnellen Lernerfolg. Während die Änfänger auf dem Snowboard bzw. den Skiern die ersten Tage noch häufig den Ganzkörperkontakt mit dem Schnee suchten, konnten an den letzten Tagen der Schneesportfahrt alle ohne Probleme mittelschwere Skihänge hinabwedeln. Am Vorletzten Tag stellten sich alle Teilnehmer einem Riesenslalom-Wettrennen. Bei den Snowboardern gewann Selina Hartig (11) in der Kategorie der Fortgeschrittenen ganz knapp vor Paul Unterdörfel (9/4). Bei den Anfängern siegte Jasmin Feustel (9/1). Am schnellsten auf den Ski unterwegs waren Colin Ellmauer (9/1), Yannis Weller (10/R), Clara Lorenz (9/4) und Laura Konrad (11).Zum Abschlussabend am Donnerstag gab es neben der Siegerehrung des Wettrennens auch noch die Namensverleihung durch Ull'r, den Herrn, der über alle Schneesportler wacht. Besondere Auszeichnungen verdienten sich zum Beispiel Max Hiller als "rechtsabbiegender Falschfahrer" aufgrund häufig verpasster Treffpunkte. Aber auch Anna Kirchhoff wurde mit "Drehkönigin" ein Name verliehen, den sich die Snowboardanfängerin richtig verdient hatte. Zu Beginn der Woche konnte sie zwar noch keine Kurven fahren, dafür aber bereits 360°-Drehungen auf der Piste absolvieren. Grundsätzlich ist diese Technikkomponente eigentlich viel schwieriger als eine Kurve.Nach den Auszeichnungen folgten noch die kreativen Programme der Schneesportler für ihrer Schneesportlehrer als kleines Dankeschön für eine gelungene und erfolgreiche Woche.

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum