Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Oktober 

30.09. bis 06.10. Goethe-Gymnasiasten erlaufen und erleben Rom

Zu Beginn der Herbstferien verbrachten 33 Schülerinnen und Schüler der Kl. 9 – 12  - Lateiner und einige befreundete Mitschüler – mit Frau Schwochow und Herrn Kühn fünf sehr erlebnisreiche Tage in der „Ewigen Stadt“: Rom. In einer Großstadt mit zwei U-Bahnlinien, Einfahrverbot für Reisebusse und ohne weitere öffentliche Verkehrsmittel in der Innenstadt hatten wir etliche km „per pedes“ zurückzulegen. Doch lohnten sich diese Wege, denn „schon durch das Aussehen der Stadt ist man sprachlos“ (Zitat einer Schülerin) und wir bekamen eine Ahnung von 2500 Jahren Geschichte, die in etlichen Sehenswürdigkeiten konkreter wurde. Das antike Rom mit mehr (Kolosseum) oder weniger Steinen (Circus Maximus, Forum Romanum), aber auch mit dem architektonischen Highlight Pantheon wurde erlaufen. Das kirchliche Rom bot uns den Petersdom einschl. Besteigung der Kuppel über 551 Stufen, das Vatikanische Museum mit einer Masse von Kunstwerken und dem Ziel Sixtinische Kapelle und verschiedene eindrucksvolle Kirchen. Dazu kam ein besonderer Vormittag mit der Generalaudienz des Papstes und dem Besuch des eigentlich geschlossenen Deutschen Friedhofs im Vatikan. Auch die besonderen Plätze der Neuzeit durften nicht fehlen: der Trevi-Brunnen, die Spanische Treppe oder die Piazza Navona. Während unserer Stadtgänge testeten einige täglich, andere vereinzelt das original römische Pizza-Angebot. Wenn wir die U-Bahn nutzten, war es spannend, in vollen Zügen und in vollen Stationen als Gruppe zusammenzubleiben. Ein wenig Entspannung vom städtischen Leben brachte ein Ausflug nach Tivoli zur Villa d´Este mit einem begeisternden idyllischen Wasser-Park. Fußball-Interessierte hatten noch eine weitere Abwechslung: Sie schauten sich ein Liga-Spiel des AS Rom im Olympiastadion an.     In unserem Camp, das etwas außerhalb der Stadt lag, nutzten so manche die Möglichkeit des gemeinsamen Kochens. Auch das gemeinsame Spielen auf der Bungalow-Terrasse war beliebt. Den letzten Abend verbrachten wir in der Stadt zum Bummeln, Essen, Shoppen und um einige Plätze im abendlichen Flair zu erleben. Auch wenn der eine oder die andere  – auch angesichts des sommerlichen Wetters – gern noch in Rom geblieben wäre: Gelaufen waren wir genug… und so waren wir wohlbehalten und um eine Fülle von Eindrücken bereichert am Donnerstagmorgen in sehr herbstlichen Vogtland zurück.

01.10. bis 07.10. Sprachreise nach Barcelona

Buenos días und auf nach Barcelona! Am 01.10.16 fuhren 30 Schüler der 9. und 10. Klassen, die das sprachliche Profil gewählt haben, mit Frau Bergholz, Frau Seidel und Herrn Eßbach nach Spanien. Nachdem wir die ewig lange Busfahrt (ca. 21 Stunden) hinter uns gebracht hatten, welche wir uns mit lauter Musik versüßten, waren wir alle ziemlich geschafft. Trotzdem wurde, als alle die Zimmer bezogen hatten, erstmal  die Stadt erkundet,-das schöne Malgrat de Mar. Dies ist ein kleiner Ort circa eine Stunde von Barcelona entfernt und von unserem Hotel aus waren es nur 5 Minuten Fußmarsch bis zur langen Strandpromenade und dem Meer. Am Montag ging es dann direkt nach Barcelona, wo wir eine Stadtführung mit Freizeit zwischendurch hatten. So ging es zum Beispiel zur Sagrada Familia und zum alten Olympiastadion. Am nächsten Tag besuchten wir das Kloster Monserrat, was im gleichnamigen Gebirge in ungefähr 721 m Höhe liegt. Kurz darauf ging es noch in die Sektkellerei Freixenet, durch die wir geführt wurden und in der uns die Herstellung des Schaumweins nahe gebracht wurde, besonders des katalanischen Cavas. Anschließend gab es noch eine Sektverkostung, an der wir leider als Minderjährige nicht teilnehmen durften. Für uns gab es dafür Traubensaft. Nach diesem erlebnisreichen Tag ging es dann auch zurück ins Hotel, wo wir den Tag entspannt ausklingen ließen, um am nächsten Morgen frisch für einen weiteren Ausflug ins Innere von Barcelona zu sein. Zuerst fuhren wir mit unserem Bus zum Fußballstadion des FC Barcelona. Wer wollte, konnte dieses besichtigen, alle anderen vertrieben sich die Zeit in der Nähe. Danach hatten wir den Rest des Tages frei zur Verfügung und so wurde gegessen, geshoppt und erkundet, was das Zeug hielt. Am späten Nachmittag traten wir die Rückfahrt ins Hotel an. Die Abende ließen wir immer entspannt am Strand oder auf unseren Zimmern ausklingen. Der darauf folgende Tag war dann auch leider schon unser Heimreisetag, an dem wir uns ein zweites Mal eine furchtbar lange Zeit im Bus aufhalten mussten. Doch auch diesmal ertrugen die Lehrer und unser Busfahrer Herr Costa die Musik und unseren Gesang ;D.Am 06.10.16 erreichten wir alle wohlbehalten, geschafft und von den vielen neuen Eindrücken überflutet unser Gymnasium. Die Zeit war ziemlich cool und wir hatten viel Spaß.
Sophie Trommer 10L

19.10. Hochsprung mit Musik

Zum 13. Hochsprung mit Musik am Goethe-Gymnasium Auer­bach versuchten sich 64 Schülerinnen und Schüler bei der Höhenjagd. Bei den Jungen siegte mit der größten Tageshöhe von 1,70 m Johann August Kreisig (11/4) mit 136 Punkten. Dicht gefolgt von Julian Fischer (8/R) mit 133 Punkten bei einer Höhe von 1,45 m. Den Bronzerang teilten sich Samuel Meischner (7/3) mit 1,40 m sowie Hennes Weigelt (6/1) mit 1,30 m und jeweils 118 Punkten. Dicht dahinter folgten Sandro Braito (8/L), Nils Heymann (9/1) sowie Cedric Hahn (9/1).

Bei den Mädchen wiederholte Emilia Wetzel ihren Vorjahreserfolg mit 1,40 m und 172 Punkten. Knapp dahinter platzierte sich Emelie Fuchs (6/2) mit 1,30 m und 163 Punkten. Nachdem sich Cora Weber (7/2) im Sportunterricht beim Hochsprung noch eine Beule am Kopf geholt hatte, zeigte sie sich im Wettkampf unerschrocken und steigerte ihre Bestmarke auf 1,35 m und belegte mit 152 Punkten den Bronzerang.

Mit Altersklassenrekord von 1,40 m belegte Johanna Badock (10/F) Platz vier mit 121 Punkten knapp vor Mareike Schlosser (8/L) mit 120 Punkten.

Da die absolute Sprungleistung nicht ausschlaggebend war, konnten auch jüngere Schülerinnen und Schüler sich weit vorn platzieren. Beim Sprung-Team-Wettbewerb sicherten sich Emelie Fuchs, Ella Jacob, Johan Steiniger und Florian Tilgner aus der Klasse 6/2 mit einem Punkt Vorsprung (397 Punkte) vor den Vorjahressiegern aus der Klasse 8/L (396 Punkte) die Goldmedaille. Sicher hätte die Klasse 7/2 im Kampf um den ersten Platz ein gewichtiges Wort mitsprechen können, wenn nicht alle Jungen verhindert gewesen wären. Allein beide teilnehmenden Mädchen erreichten 324 Punkte.

Mit 16 Springerinnen und Springern über der magischen 100 Punktemarke konnten die organisierenden Sportlehrer wieder von einem hochklassigen Wettkampf sprechen.

Ergebnisse:

Jungen (32 Teilnehmer)

Platz

Name

Klasse

Höhe in cm

Punkte

1

Johann August Kreisig

11/4

170

136

2

Julian Fischer

8/R

145

133

3

Samuel Meischner

7/3

140

118

3

Hennes Weigelt

6/1

130

118

5

Sandro Braito

8/L

150

116

5

Nils Heymann

9/1

150

116

7

Cedric Hahn.

9/1

160

115

8

Veit Kramer

7/1

135

103

9

Johan Steiniger

6/2

130

100

Mädchen (32 Teilnehmerinnen)

Platz

Name

Klasse

Höhe in cm

Punkte

1

Emilia Wetzel

7/2

140

172

2

Emelie Fuchs

6/2

130

163

3

Cora Weber

7/2

135

152

4

Johanna Badock

10/F

140

121

5

Mareike Schlosser

8/L

130

120

6

Marisa Badstübner

6/1

120

103

7

Antonia Lippert

8/L

130

100

Beste Sprungteams (8 Teilnehmer):

Platz

Klasse

Mitglieder

Punkte

1

6/2

Emelie Fuchs, Ella Jacob, Johan Steiniger, Florian Tilgner

397

2

8/L

Antonia Lippert, Mareike Schlosser, Sandro Braito, Marco Kirste

396

3

9/1

Jasmin Feustel, Svenja Grundmann, Cedric Hahn, Nils Heymann

357

4

6/1

Marisa Badstübner, Emily Grenzendörfer, Hennes Weigelt, Julius Kraus

354

5

10/F

Johanna Badock, Selina Poley, Nils Schuster, Tom Schädlich

353

6

12/1

Sarah Schetelich, Cassandra Bradke, Vuong Doan Minh, Erik Laschewski

284

7

12/3

Sarah Spitzner, Linda Kropfgans, Jonathan Kern, Joe Pehlke

212

Geographie-Olympiade in Chemnitz

Bereits zum fünften Mal beteiligten sich Schüler unseres Gymnasiums an der von der Sächsischen Bildungsagentur Chemnitz organisierten Geographie-Olympiade für die Klassenstufen 7 und 12.2016, im fünfzehnten Jahr dieses Geowettbewerbes wetteiferten 7.451 Schülerinnen und Schüler aus 58 Oberschulen und 29 Gymnasien der Regionalschulamtsbereiche Chemnitz und Zwickau, um an der Endrunde in Chemnitz teilnehmen zu können.In der ersten Runde, die an den einzelnen Schulen durchgeführt wurde, stellten sich die Teilnehmer den Aufgaben zum geographischen Wissen, zur Topographie und Denksportaufgaben, wie zum Beispiel: „Die Bodenschicht der Geosphäre ist die a) Asthenosphäre b) Lithosphäre c) Pedosphäre.“ oder: „Welches Land wurde im Jahr 2013 Mitglied der EU? a) Serbien b) Kroatien c) Slowenien.“
Dabei siegte in der Klassenstufe 12 Cindy Heusch souverän vor Holger Schaufuß und Gregor Martin. Bei den Siebentklässlern lagen die drei Erstplatzierten nur jeweils einen Punkt auseinander. Den Sieg erreichte Fabian Peuthert, Kl. 7/1 vor Joel Herberger, Kl. 7/1 und Celine Tizstl, Kl. 7/3.
Cindy und Fabian schrieben dann am 20. September 2016 als Schulsieger ihrer Jahrgangsstufe die zweite Runde des Wettbewerbes. Diese Arbeiten wurden zentral in Chemnitz korrigiert und nur die besten zwölf unter den teilgenommenen Schulsiegern erhielten eine Einladung zur Endrunde nach Chemnitz. Und auch hierbei waren Cindy und Fabian erfolgreich.
Am 3. November 2016 fuhren alle gemeinsam nach Chemnitz. Nach der Eröffnung im Sitzungssaal der SBAC mussten sich die Schülerinnen und Schüler den Fragen der Endrunde stellen. Anschließend besuchten sie einen Vortrag über Ecuador bis endlich alle Arbeiten ausgewertet waren. Die beiden Schüler unseres Gymnasiums konnten viele Fragen richtig beantworten und erreichten hohe Punktwerte. Aber auch die anderen Teilnehmer waren gut vorbereitet angereist.
Cindy Heusch  belegte einen hervorragenden 6. Platz.
Herzlichen Glückwunsch!

I. Beyerlein, FKL Geographie

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum