Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Januar 

14.01. Patrick Thomas Klasse 8/3 - Geographie Champion 2015

22 von 25 Punkten erzielte Patrick Thomas Klasse 8/3 ein ausgezeichnetes Resultat im Schulsiegerwettbewerb im bundesweiten "Geo-Wissen-Wettbewerb". Diesen Erfolg erzielte er mit 7 Punkten Vorsprung.  Er löste viele Fragen, die noch gar nicht zu dem Lernstoff in der 8. Klasse gehören. Er ist einfach allseits geographisch interessiert und wieder ein heranwachsendes Talent in dem Fach mit den Karten und der Erdkugel. Der 14 Jährige ist nun berechtigt am Landessiegerwettbewerb im März teilzunehmen. Dort misst er sich dann mit den Schulsiegern aus ganz Sachsen. Die Besten aus Sachsen dürfen dann im Sommer nach Hamburg. Eine dann zu bildende geographische Nationalmannschaft fliegt in die USA. Viel Erfolg auf dem weiteren Weg wünschen die Geolehrer unserer Schule.

19.01. - 23.01. Skilager der Klassen 6 auf dem Rabenberg

Tag 1:

Am Montag, dem 19.01. war es endlich soweit: Die 6. Klassen fuhren ins Skilager nach Rabenberg. Vom unteren Bahnhof in Auerbach ging es mit dem Bus los. Die Spannung stieg, je näher wir unserem Ziel kamen. Wird Schnee liegen? Doch leider – es war zwar weiß - aber zum Skifahren reichte es nicht  :-(Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, erkundeten wir das Gelände und starteten unsere erste Wandertour. Vor dem Abendessen war auch noch Zeit für Sport: Volleyball, Völkerball und Tischtennis standen auf dem Programm. Danach gab es Abendbrot von einem großen, leckeren Buffet. Anschließend gingen wir zum Schwimmbad und zogen unsere Bahnen. Logisch, dass wir am Abend todmüde in die Betten fielen (und davon träumten, dass am Dienstag genug Schnee liegen würde und wir mit der Skiausbildung beginnen können.

[Debora Kreisel 6_2]


Tag 2:

Der Dienstag war für alle ein anstrengender Tag. Nach dem leckeren Frühstück ging unser Programm auch schon los. Als erstes machten wir eine coole Challenge mit 7 Stationen durch den Wald. Dabei ging es um Tannenzapfenweitwurf, Winterwörter auf Deutsch und Englisch, Winterschlaf haltende Säugetiere usw. Als das geschafft war, brauchten wir erst mal eine Stärkung am abwechslungsreichen Mittagsbuffet. Anschließend ging es zu Fuß ins Besucherbergwerk nach Breitenbrunn. Ein ehemaliger Bergmann erzählte uns vieles über den Altbergbau. Unter Tage war es ganz schön eng, dunkel und gruselig. Der Rückweg war ganz schön beschwerlich, weil es nur bergauf ging. So mancher träumte vom Taxi, Linienbus, Anhalter … ;-)Trotzdem gingen viele dann doch noch mal in die Turnhalle oder zum Schwimmen. Nach dem Abendessen ließen wir den Tag mit den verschiedensten „Freizeitaktivitäten“ in unseren Häusern ausklingen.

 [Laura Watzke, Paula Weller, Johanna Fiedler 6_2]


Tag 3:

Am 3. Tag unseres Skilagers ging es wieder pünktlich 8.00 Uhr zum Frühstück. Danach konnten wir zum Glück endlich Ski fahren, da es am Vortag geschneit hatte. Das war zwar anstrengend, machte aber auch riesigen Spaß. Beim anschließenden Mittagessen durften wir uns wie immer zwischen einem Hauptmenü und Nudeln entscheiden. Nach dem Skiprogramm am Nachmittag hatten wir etwas Freizeit bis zum Abendessen. Anschließend  ging es sportlich weiter. Wir durften schwimmen, Tischtennis spielen oder in die Turnhalle gehen. Einige von uns starteten mit Fackeln zu einer Nachtwanderung durch den Wald.Als wir alle wieder auf unseren Zimmern waren, schauten viele noch etwas Fernsehen oder spielten Karten. Danach schliefen wir wie jeden Abend total geschafft ein.

[Alina Klöden 6_3]


Die Nachtwanderung:

Am Mittwoch wollten wir eine Nachtwanderung machen. Nach dem Abendessen ging es los. Zuerst wanderten wir auf die Spitze des Rabenberges, dort haben wir dann auch die Fackeln angezündet. Mit dem Schein der Fackeln hatten wir auch keine Angst mehr vor den Wölfen, von denen uns Herr Lange erzählte. ;)Wir gingen noch ein Stück durch den Wald, der Schnee glitzerte und es war ganz still.Die Fackeln gingen zwar manchmal aus, aber wir konnten sie zum Glück immer wieder bei jemandem anzünden. An der Blockhütte angekommen haben wir ein hübsches Foto von uns allen gemacht.Auf dem Rückweg sangen wir dann noch die „Alele“, das war ziemlich lustig. Die Fackeln brannten langsam ab und es wurde immer kälter. Zu Hause angekommen sind wir bald schlafen gegangen.Wir fanden die Nachtwanderung toll!

[Ronja, Sarah, Nathalie, Antonia, Selina, Madlien, Lea, Sophia 6_1]

Letzter Tag auf dem Rabenberg:

Wie immer wurden wir 7:30 Uhr von den Lehrern geweckt. „Anziehen und 8:00 Uhr unten sein!“ Also wuschen wir uns und zogen uns an. Nach dem Frühstück gingen wir auf unsere Zimmer. 9:00 Uhr rannten wir dann nach unten, um Ski zu fahren. „Junge, Junge … war das ein Spaß!“ Alle waren wie schon am Vortag total begeistert. Nach zwei Stunden Skitraining sahen alle ziemlich fertig aus. „12:00 Uhr ist Mittag!“, schrie Herr Fleischer. Am Nachmittag gingen alle in die Turnhalle. Einige spielten Fußball, andere Hockey, Basketball oder Völkerball. Der letzte Tag nahm nach dem Abendessen noch ein krönendes Ende: Siegerehrung, ein Quiz und haufenweise Sketche. „Eine Disko!“, freuten sich einige und tanzten sofort los, andere zogen ein trauriges Gesicht und saßen nur rum.Insgesamt geht eine tolle Woche zu Ende und ich glaube, mehr als die Hälfte wäre gern noch länger hier geblieben.

Bewertung:

  • Speisen / Getränke: 4,5 * / 3* von erreichbaren 5*
  • Spaß und Spiel: 5*
  • Zimmer: 4*

Insgesamt kommt bei uns eine Bewertung von 4* heraus. Das können wir gern wiederholen!

[Yannic Voigt 6_3]

30.01. Vogtlandspiele

Tripple Bronze für Goethe-Mädels

Bei dem Auftaktwettbewerb der Skiwettbewerbe der 9. Vogtlandspiele im Skistadion Mühlleithen holten Rebecca Kreisel (11), Juana Wolf (8/1) und Lynn Seidel (5/2) jeweils eine Bronzemedaille. Heute folgen noch die alpinen Wettbewerbe in Erlbach auf dem Kegelberg sowie im Biathlon in Mühlleithen mit Teilnehmern vom Goethe-Gymnasium Auerbach.

Acht Sportlerinnen und Sportler des Goethe-Gymnasium Auerbachs starteten zum Einzelwettbewerb Ski-Langlauf bei den vogtländischen Winterspielen. Mit starkem Schneefall und Wind hatten vor allem die ersten Starter arg zu kämpfen.

Die jüngsten Schülerinnen und Schüler gingen auf eine 2 km Runde. Diese bewältigte Debora Kreisel 6/3 (S13) mit 9:38 min am schnellsten und belegte in ihrer Altersklasse Platz 5. Ein sehr gutes Rennen zeigte auch Stefan Seidel 5/2 (S12), der nur hauchdünn das Podest verpasste und mit 10:26 min Platz 4 belegte.

Anthony Suchomel 5/2 (S11) erlief sich Platz 7. In einer hochklassig besetzten Altersklasse belegte Paul Erler 7/2 (S13) mit 10:00 min Platz 7, gefolgt von Leander Krauke 6/3 (S13) auf Platz 10.Lynn Seidel 5/2 (S12) erreichte in 9:56 min über 2 km Platz 3. Juana Wolf 8/1 (S14) musste nach ihrer 2 km - Schleife noch eine 1 km - Runde laufen und erreichte in 17:50 min den Bronzerang.

Ebenfalls auf einem erfreulichen dritten Platz über 5 km kam Rebecca Kreisel 11 in der S18 ein.Beim abschließenden Staffelwettbewerb erreichten die beiden Staffeln des Goethe-Gymnasium Auerbachs die Plätze 6 und 7.

31.01. Tag der offenen Tür am Goethe-Gymnasium Auerbach

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum