Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 November 

06.11.The Wave

The Wave - the Classroom is out of control

 

Etwa 50 Schüler aus den Klassenstufen 9 bis 12 saßen am Mittwoch, dem 6. November um circa 19.00 Uhr im Saal des Theaters Plauen-Zwickau, als sich der Vorhang öffnete. Auf dem Spielplan heute stand das Stück "The Wave - the classroom is out of control" nach dem gleichnamigen Roman von Morton Rhue, welcher wiederum auf wahren Ereignissen aus den 1960ern beruht.

Zu Beginn stürmten die Schauspieler auf die Bühne, rannten umher, spielten Football, und deuteten in der ersten Szene schon ein wenig darauf hin, was später passieren würde. Binnen weniger Minuten wurde uns wohl allen klar, dass auch diese Art des modernen Theaters durchaus überzeugen konnte. Die American Drama Group besteht aus nur fünf Schauspielern (inklusive einer SchauspielerIN) und spielte mit wenigen Requisiten, wie zum Beispiel einigen weißen Holzwürfeln, die als Tisch, als Tribüne und zeitweise mit einem Vorhang sogar als Dusche dienten.

Erzählt wurde die Geschichte einer Schulklasse der Gordon High, deren Lehrer Ben Ross auf die Frage seiner Schüler im Geschichtsunterricht, warum die Nationalsozialisten ihre Ideologie ungehindert verbreiten konnten, keine befriedigende Antwort geben kann. Ross beginnt mit seinen Schülern ein Experiment, welches schon bald gewaltiger ist, als es sein sollte. Laurie Sanders, die als einzige an ihrer Schule aufzuwachen scheint, versucht, sich gegen das Projekt mit dem Titel "The Wave" zu stellen. Auch wenn die meisten mit der Handlung des Schauspiels vertraut waren, so war doch das Stück der American Drama Group ein neues Erlebnis; das Publikum zum Beispiel wurde zum Mitmachen animiert und somit salutierte schon bald ein gesamter Saal, machte den Gruß der Welle und rief im Chor die drei Mottos, die unter den Wave-Mitgliedern gelten: "Strength through discipline, strength through community, strength through action!" Auch der Umbau wurde offen gestaltet, die Akteure gestalteten diese Szenen mit Stomp-Einlagen, Geräuschen oder auch Gesungenem. Und selbst für einige, die ein paar Probleme mit Englisch haben, war das Verständnis kaum ein Problem - die Muttersprachler sprachen deutlich und ohne einem schweren, amerikanischen Akzent.

Alles in allem also war der Abend im Theater Plauen-Zwickau einer, der sich gelohnt hat, interessant war und vor allem auch Spaß gemacht hat. Schon Anfang 2014 wird die American Drama Group wieder auf der Großen Bühne des Theater auftreten, dieses Mal allerdings mit dem Stück "Romeo & Juliet", auf das man ebenfalls gespannt sein darf.

von Samira Bouslimi und Linda Martin, Klasse 10_F

12.11. Hochsprung mit Musik

Lucien Fischer katapultiert sich über neuen Schulrekord

Beim 10. Hochsprung mit Musik am Goethe-Gymnasium Auerbach sprang der 13jährige Lucien Fischer mit 1,55m am höchsten und stellte damit in seiner Altersklasse einen neuen Schulrekord auf. Die Klasse 5/3 wurde das beste Sprung-Team. Bei den Schülerinnen gewann Johanna Badock (7/1).

76 Schülerinnen und Schüler bildeten am Dienstagnachmittag beim traditionellen Schulwettkampf im Hochsprung ein klasse Starterfeld. Die beste Leistung im Vergleich zum Alter war ausschlaggebend für den Sieg und die Platzierungen. Somit ergab sich auch für jüngere Schüler eine realistische Siegchance.

In der weiblichen Konkurrenz ging es an der Spitze ganz eng zu. Nur 12 Punkte trennten die besten 7 Springerinnen, die allesamt 100 Punkte und mehr erreichten. Mit 1,25 m und 112 Punkten gewann Johanna Badock (7/1) vor Anna-Lena Grüner (5/3) mit 1,20 m und 110 Punkten. Im Kampf um Platz 3 wurde es ganz eng. 100 Punkte erreichten gleich 5 Schülerinnen. Nach den Wettkampfregeln des Hochsprungs musste nun betrachtet werden in welchem Versuch die letzte Höhe gesprungen wurde und wer sich die wenigsten Fehlversuche geleistet hat. Durch Höhen- und Versuchsgleichheit platzierten sich Selina Hartig (8/3) und Luise Grimm (8/2) auf dem Bronzerang. Dicht gefolgt von Laura Maske (8/1) und Juliett Ullmann (8/2). (beide ebenfalls 1,25 m)

Bei den Schülern erreichte erstmals ein Achtklässler den Schulsieg. Keiner sprang an diesem Tag höher als Lucien Fischer (8/2). Mit seinem erfolgreichen dritten Versuch über 1,55m pulverisierte er den Schulrekord. Zugleich erreichte er mit 163 Punkten das beste jemals erzielte Ergebnis im Schulwettkampf. Mit ebenfalls im dritten Versuch erfolgreich übersprungenen 1,40m sicherte sich Tom Schädlich (7/2) die Silbermedaille mit 118 Punkten knapp vor Sandro Braito (5/3), der 1,25 m übersprang, was 116 Punkte bedeutete.

Aus zwei Jungen und zwei Mädchen einer Klasse setzte sich ein Sprungteam zusammen. Die Addition der erreichten Punkte aller Klassen mit den entsprechenden Teilnehmern ergab einen neuen Punkterekord von 387 Punkten und den Sieg für die Klasse 5/3 mit Mareike Schlosser, Anne-Lena Grüner, Sandro Braito und Luis Bergemann. Den Sieg leichtfertig vergeben haben in dieser Wertungskategorie die Jungen der Klasse 8/2. Durch die kurzfristige Absage des Vorjahreszweiten Johann August Kreisig, konnte kein Ersatzspringer starten und somit fehlte ein Junge für ein vollständiges Sprungteam. Allein mit den Ergebnissen der zwei besten Mädchen und von Lucien erreichte die Klasse 8/2 mit 363 Punkten bereits Rang 2. Platz 3 geht an die Klasse 7/3 mit 321 Punkten.

12.11. Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Schon seit 1992 findet dieser Wettbewerb auf Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in ganz Deutschland statt.

Zunächst liest jeder Schüler der 6. Klasse 3-5 Minuten aus einem selbst gewählten Buch in seiner Klasse vor. Für die Besten der Klasse gibt es noch einen Wettstreit zu einem unbekannten Text.

Dann werden die 3 Allerbesten aus jeder Klasse zum Schulausscheid delegiert, der ähnlich wie der im Klassenverband abläuft.

In diesem Schuljahr fand der Schulwettbewerb am Dienstag, dem 12.11.2013, statt.

Es beteiligten sich 13 Schüler und 4 Jurymitglieder (2 Schülerinnen und 2 Lehrerinnen).

Mit großem Interesse, Spaß und Vergnügen lauschten die Zuhörer den ansprechenden Vorträgen.

Mit einer kleinen Stärkung (Süßes und Getränke) ging es in die Endrunde mit dem unbekannten Text aus dem Buch der Vorjahressiegerin Lisa Zeumann, die den 2. Teil einleitete.

Es war eine gelungene Veranstaltung, bei der folgende Bestplatzierte ermittelt wurden:                       

Platz

Schülerin

Klasse

1.

Nicole Tunger

6/3

2.

Josephin Tischer

6/1

3.

Magdalena Bui

6/4

Nicole wird das Goethe-Gymnasium bei dem Vogtlandkreis-Wettbewerb vertreten.

26.11. Mathemathik-Olympiade Stufe 2

Die 2. Stufe der 53. Mathematikolympiade fand am 13. November statt. Über 200 Schüler der Gymnasien des Regionalbereiches östliches Vogtland wetteiferten von Markneukirchen bis Reichenbach. 50 Schüler des Goethe-Gymnasiums Auerbach starteten in der Aula des Auerbacher Gymnasiums. Besonders zu erwähnen ist der Sieg von Sarah Schneider in Klassenstufe 7 mit der höchsten Punktzahl aller Teilnehmer, 39 von 40 möglichen Punkten. Weiter siegten Florian Schneider in der 9. Klasse und Nikolas Schlosser in der 10. Klasse. Die Arbeitszeit für die 4 Aufgaben betrug für alle Klassen vier Stunden. Die Aufgaben stellten wie immer hohe bis höchste Anforderungen an die Mathematiker.

Traditionell korrigierten die Mathe-Lehrer der teilnehmenden Gymnasien gemeinsam am nächsten Tag die Schülerlösungen.

Umrahmt von einem Kulturprogramm wurden die 18 Preisträger des Goethe-Gymnasiums Auerbach am 26. November mit ihren Eltern zur feierlichen Auszeichnungsveranstaltung geladen. Die Verleihung der Preise erfolgte durch den Fachleiter Naturwissenschaften Herrn Schneider und den Verantwortlichen für Begabtenförderung Herrn Dunger.

Für die 3. Stufe auf Landesebene im Februar des nächsten Jahres sind die besten Schüler nominiert worden.

Vom Goethe Gymnasium Auerbach sind dies Justin Lang, Laurenz Riedel,  Lisa-Marie Reißmann, Sarah Schneider, Cedric Groß, Johann August Kreisig, Florian Schneider, Nikolas Schlosser und Jonas Schädlich.

Weitere Preisträger sind: Anna Fickert, Jenny Glaß, Anna-Lea Kania, Jonathan Kern, Mirjam Kreisel, Julia Lang, Jonas Morgner, Cynthia Türke und Paul Unterdörfel

A. Dunger

14.11. GeoWettbewerb 2013 der SBA, Regionalstelle Chemnitz

Am 14. November 2013 versammelten sich die 60 Schüler mit den besten Geographiekenntnissen in der Sächsischen Bildungsagentur Chemnitz, um die Sieger im diesjährigen GeoWettbewerb der Klassenstufen 7 und 12 zu ermitteln.

Mit dabei auch eine kleine Delegation aus dem Vogtland, der Maria Klein (Kl. 12) und Patrick Thomas (7/3) vom Goethe-Gymnasium Auerbach angehörten. Maria und Patrick hatten souverän den Schulausscheid (=Runde 1) gewonnen und konnten sich mit ihren sehr guten Leistungen in der Runde 2 für den Endausscheid qualifizieren. Patrick ging sogar mit der viertbesten Leistung aller Siebentklässler an den Start.

In Chemnitz versammelten sich alle Teilnehmer zuerst in einem Hörsaal der Bildungsagentur, wo sie durch Herrn Markert, Referent der SBAC, begrüßt wurden. Anschließend startete der Wettbewerb. Eine Stunde lang mussten die Schüler ihre geographischen Kenntnisse unter Beweis stellen. Dabei wurde Unterrichtsstoff des vorangegangenen Schuljahres und topographisches Wissen abgefragt. Im Anschluss daran hörten die Schüler einen Vortrag über Ecuador und stärkten sich bei Würstchen und Kuchen. Währenddessen erfolgte durch die Geographie-Fachberater die Korrektur der Aufgaben. Voller Spannung traf man sich dann gegen 12:45 Uhr zur Siegerehrung: Maria konnte sich im Vergleich zur zweiten Runde noch einmal steigern und belegte einen hervorragenden 5. Platz. Patrick bestätigte seine tolle Vorleistung. Ihm fehlte am Ende ein halber Punkt für Platz 3.

Der GeoWettbewerb fand bereits zum 12. Mal statt. 117 Schulen mit über 6000 Teilnehmern beteiligten sich in diesem Jahr daran.

Auch die anderen vogtländischen Teilnehmer kehrten erfolgreich aus Chemnitz zurück. Clemens Neupert vom Gymnasium Reichenbach erreichte Platz 3 in der Klassenstufe 12 und Laurentz Summerer vom Lessing-Gymnasium Plauen Platz 5 bei den Siebentklässlern.

26.11. Kreisfinale Volleyball

Zwei Siege im Kreisfinale Volleyball

In der jüngsten Altersklasse, der Wettkampfklasse IV holten sich die Mädchen und die Jungen unserer Schule in ihren Turnieren den Kreisfinalsieg. Deutlich überlegen agierten die Jungen um Paul Wassermeyer (7/2) in den beiden Spielen gegen die Pesta Rodewisch und die Seminarschule. Beide Spiele wurden klar mit 2 : 0 Sätzen gewonnen. In einem guten Zusammenspiel zeigten auch David Müller (6/3) und Paul Unterdörfel (6/4) ihre verbesserten Grundtechniken. Max Seidel aus Klasse 5/2 , erstmals bei einem Volleyballturnier dabei und auch noch 2  Jahre jünger, überraschte mit seiner Unbekümmertheit und sammelte fleißig mit Punkte. Bei den Mädchen ging es eng zu. In einem Viererturnier mussten die Spiele zum Teil im Tiebreak entschieden werden.  Dabei gewannen unsere Mädchen 2 : 1 gegen die Seminaroberschule und dem Gymnasium Markneukirchen und 2 : 0 gegen das Pestalozzi Gymnasium. Sie freuten sich sehr über ihren ersten errungenen Turniersieg.

Für die Mädchen spielten: Madlen Eibisch, Juana Wolf (Beide 7/1); Irene Galle (7/2); Jenny Lerche, Madeleine Weber (Beide 7/3)  und Anna Eisenreich (6/1).

Beide Mannschaften haben sich nun für das Regionalfinale im Januar 2014 qualifiziert.   

27.11. Reise in die Politik Sachsens

Am 27.11.2013 fuhren wir drei neunten Klassen in den sächsischen Landtag nach Dresden. Um 07:30 Uhr ging die Busfahrt am Goethe Gymnasium los. Auf dem Weg nach Dresden stiegen in Treuen noch die restlichen Schüler und unsere zwei begleitenden Lehrer Frau Richter und Herr Bäß zu.  Außerdem begleitete uns die Referendarin Frau Vitting. Am Landtag angekommen, machten wir uns einen ersten Eindruck vom Gebäude, schossen ein paar Fotos und durften uns dann eine Stunde in der Altstadt Dresdens bewegen. Danach begann in zwei getrennten Gruppen die Führung durch den Landtag. Als erstes erhielten wir im Presseraum ein paar Grundfakten über den Landtag und eine Belehrung zum Verhalten während des Plenums. Dann gingen wir endlich in die Plenarsitzung, wo alle Politiker schon kräftig diskutierten. Nach einer halben Stunde gingen wir in einen weiteren Raum und hatten die Möglichkeit zwei Abgeordneten Fragen zu ihrem Beruf und Leben zu stellen.  Zusammenfassend können wir sagen, dass der Besuch im Landtag uns viele Informationen über die Politik in Sachsen gegeben hat. Zum Ausklingen unseres Ausfluges hatten wir weitere drei Stunden im weihnachtlichen Dresden. Um 18:00 Uhr trafen wir nach einem gelungenen Tag in Auerbach wieder ein.
Von Johanna Jahn und Laura Kowitz

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum