Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Mai 

04.05. Goethe-Gymnasium trifft auf Weltreligionen

Am 4. und 5. Mai 2009 besuchten die Jahrgänge 6-10 unserer Schule im Religions- und Ethikunterricht die Ausstellung Weltreligionen im Auerbacher Sparkassengebäude.

Die Schüler erhielten informative Einblicke in die verschiedenen Religionen der Welt. Zahlreiche Exponate, Bilder und Bücher boten einen anschaulichen Zugang zu den einzelnen religiösen Weltanschauungen. Die Veranstalter der Ausstellung der Verein Leitplanke e.V. und die Sparkasse Auerbach stellten neben dem Anschauungsmaterial für jeden Schüler zwei Arbeitblätter zur Verfügung.

 

J. Klabunde

O. Horn

06.05. Geo-Exkursion

Am 06.05.2009 fand eine Exkursion mit Herrn Dunger statt.
Das Ziel der Exkursion war es, Gesteinproben zu entnehmen,
Täler zu erkennen und die Fließgeschwindigkeit des Wassers zu messen.
Diese Exkursion wurde in Sorga durchgeführt, einem Ortsteil von Auerbach.
Wir wurden in 4 Gruppen aufgeteilt.
Ein paar Kinder hatten vorsorglich Gummistiefel an, diese brauchten sie, um die Fließgeschwindigkeit des Wassers ermitteln
zu können. Das wurde mit einer gespannten Schnur, die 10 m war und einem Ball, der ins Wasser gelassen wurde, gemacht. Dann wurde gemessen, wie schnell der Ball am Ziel war.
Ein paar Jungs sind auch ins Wasser gefallen.
Danach haben wir noch Steine gesammelt, um in der Schule zu klären, welche Art von Gestein es ist.
Andere Gruppen mussten eine Wegspinne zeichnen, das ist eine Skizze von einem Weg, der sich mehrmals teilt.
Diese Art von Geographie – Unterricht hat mir sehr gut gefallen und
könnte öfters durchgeführt werden.

Tessa Oelmann, 5/3

12.05. ADAC-Projekt der 6. Klassen

Am Dienstag, den 12.05.2009 fand in unserer Schule ein ADAC-Projekt im Rahmen des Physikunterrichtes statt. Die Leiterin dieses Projektes, Frau Böhm zeigte uns wichtige Verhaltensweisen und Regeln im Straßenverkehr auf. Dabei legte sie besonderen Wert auf die Unfallvermeidung, denn die Unfallgefahr ist für uns Schüler und Schülerinnen im Alter zwischen 10 bis 13 Jahren am größten.

Schwerpunkt war der Anhalteweg von Schülern und von Autos. Nachdem wir beim rennen unseren eigenen Anhalteweg unter zwei verschieden Bedingungen bestimmt hatten, erklärte uns Frau Böhm eine einfache Formel:

                                      Anhalteweg = Reaktionsweg + Bremsweg.

Anschließend folgten Bremsproben mit dem Auto. Dabei durften je 3 Schüler bzw. Schülerinnen im Opel von Frau Böhm mitfahren. Ganz erstaunt schauten einige von uns, als sie feststellten, dass der Anhalteweg viel länger war, als er geschätzt wurde. Außerdem konnten wir auch Wissen aus dem Physikunterricht praktisch anwenden. Nach sehr interessanten 90 min endete dieses Projekt leider viel zu schnell.

Klasse 6/2

14.05. Gäste aus Wales im Unterricht

28.05. Theateraufführung "Die Brücke"

Theatergruppe überzeugte mit neuem Stück

28.05.2009 - Premiere des Jugendstückes „Das Jahr der Brücke“

Wer die Theateraufführungen unserer Theatergruppe besucht, hat immer die Gewähr auf einen amüsanten Abend. Seit Jahren schafft es Frau Lubitz in Schülern unserer Schule soviel Schauspieltalent zu erwecken, dass es schon fast professionell ist. Auch die Auswahl des Stückes lässt immer wieder ein neues Thema erwarten und natürlich eine (auch technisch) anspruchsvolle Umsetzung. Der Zuschauer wartet natürlich darauf bekannte „Schauspieler“ aus den Vorjahren wieder zu sehen, aber stets offenbaren sich auch neue Talente.
Das Stück diesen Jahres „Das Jahr der Brücke“ von Sönke Zander erzählt von zwei Jugendlichen, die sich zufällig auf der Brücke treffen, da beide aus unterschiedlichen Gründen ihrem Leben ein Ende setzen wollen. Thorsten wäre gern Koch gewesen, quält sich seiner Mutter zuliebe aber mit einem Literaturstudium. Er triff nun das Mädchen Bille, die sich in einer scheinbar ausweglosen Situation befindet. Zum Glück für die beiden kann Bille nicht springen, „wenn jemand dabei zusieht“. Plötzlich taucht „der Alte“ auf, dem eigentlich dieser Platz auf der Brücke „gehört“ und der sich über die nächtliche Ruhestörung erbost.
Der Alte bewegt die Jugendlichen dazu ihre Geschichte zu erzählen. Dann handelt er mit Thorsten und Bille ein Jahr Aufschub aus, nach dessen Ablauf sie sich wieder an der Brücke treffen sollen, um ihr Vorhaben, wenn sich bis dahin nichts grundlegend an ihrer Situation geändert hat, auszuführen.
Die Geschichte erzählt nicht nur wie schwer es sein kann und wie viel Mut es braucht sein Leben selbst zu gestalten, sie hat auch viel Wortwitz und reflektiert in humorvoller Weise das Verhalten von Jugendlichen und Erwachsenen, so dass jeder Zuschauer sich irgendwo selbst wieder erkennen kann.
Theaterneuling Stefan Hirth brillierte in der Hauptrolle des zwanzigjährigen Studenten Thorsten Hännchen, und viele Zuschauer meinten, es sei unmöglich, sich so viel Text zu merken! Thorstens (Über-) Mutter wurde perfekt gespielt von Lisa Gross – von wem sonst? Die Schauspieltalente Annika Lubitz (als Bille) und Sophie Koch (als Nadine) sind schon aus den Vorjahren bekannt und liegen wohl in der Familie. Neu bei den „Großen“ aber nicht unbekannt als toller Schauspielern agierte Paul Schäfer, der wohl in jeder Rolle überzeugen kann.
Weiterhin spielten Julia Schmidt den Irren, der sich für den Tod hält, Denise Heinrichs und Claudia Spitzner die Freundinnen von Thorstens Mutter, Liselotte Kirchhoff die Ärztin Dr. Spätmann und Oliver Groth sprang in letzter Minute für den erkrankten Robert Maier ein und spielte mit sichtlicher Freude die Rolle des Kai, Thorstens etwas snobistischen Freundes. Juliane Rink wirkte als Souffleuse und war am Folgetag als Nadine auf der Bühne zu sehen.
Die künstlerische Leitung oblag wie immer bei Karin Lubitz und, obwohl er nicht mehr an unserer Schule ist, hielt Herr Schätzler der Theatergruppen die Treue und zeichnete für die Technik verantwortlich.
Allen Beteiligten herzlichen Dank für einen wunderbaren Theaterabend und große Anerkennung für ihre Leistungen.
Ch. Lorenz

 

29.05. Auszeichnung Känguru 2008-2009

29.05. Tanzunterricht

Die etwas andere Sportstunde

Am Freitag, den 29.5.09 fand das Finale zum Rock’n Roll Tanzunterricht der Klasse 6/3 statt. Schon Wochen vorher probten wir das Stück „Rock around the clock“ von Bill Haley mit Frau Leonhardt im Sportunterricht.
Letzten Freitag traten alle Jungen und Mädchen in passender Rock‘n Roll-Kleidung zum Höhepunkt an. Viele der Mädchen kleideten sich mit einem kurzem Rock und Top. Die Jungen traten in schwarzer Hose, weißem Hemd und Krawatte an. Alle waren schon ganz aufgeregt. Bereits nach dem ersten Auftritt kochte die Stimmung in der Sporthalle und alle klatschten begeistert mit. Diese Faszination hielt bis zum Ende an. Alle Beteiligten gaben ihr Bestes, sorgten so für eine tolle Atmosphäre und eine unvergessliche Sportstunde.

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum