Goethe Gymnasium Auerbach
Deutsch Englisch Französisch Russisch
Banner
 Dezember 

04.12. Besuch bei der EAO Auerbach

Im Rahmen des GRW-Unterrichtes besuchten Schüler der Jahrgangsstufe 12 am 04.12.2006 das EAO – Unternehmen im Auerbacher Gewerbegebiet. Mitarbeiter des Unternehmens führten die Schüler in die Themen Produkte, Einkauf, Finanzen, Herstellung und Marketing ein. Die Produktion bestimmter Schalter konnte an Automaten beobachtet werden. Das Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern bietet auch Perspektiven für Ingenieurberufe im technischen Bereich.
O.H.

12.12. Sächsischer Informatikwettbewerb, 1. Stufe

Seit nunmehr zehn Jahren nehmen sächsische Schülerinnen und Schüler am Sächsischen Informatikwettbewerb teil. Auch an unserer Schule tüffteln Jahr für Jahr traditionell „junge Informatiker“ an den Aufgaben der ersten Stufe.

Am 12.12.2006 war es nun wieder so weit. Insgesamt zwölf Jungs und ein Mädchen der Klassenstufen 7 bis 12 folgten dem Aufruf aus dem Landesrechenzentrum Dresden. Unter dem Schwerpunkt Algorithmierung und Programmierung waren innerhalb von 150 Minuten Aufgaben unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade zu lösen.

Schirmherr des Wettbewerbs ist der Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.. Der Kultusminister übernimmt seit 1997 die Schirmherrschaft. In den letzten Jahren gelang es auch einzelnen Schülern sich für die zweite Stufe zu qualifizieren.

Die Ergebnisse an unserer Schule sowie eine eventuelle Teilnahme an der nächsten Stufe in Dresden werden im Januar veröffentlicht.

 

 

15.12. Weihnachtskonzert

21.12. Volleyball-Mix-Turnier

Wie groß die Tradition des Volleyballspiels am Auerbacher Gymnasium ist, zeigte am letzten Schultag das durchgeführte Super-Mix-Turnier. Bereits zu 24. Mal versammelten sich die volleyballinteressierten Jugendlichen in den Hallen, um ihren Mixsieger zu ermitteln. In den 80er Jahren an der damaligen EOS begonnen, wird dieses Turnier seit Bestehen des Goethe-Gymnasiums in Auerbach an der Schule weitergepflegt. Nach dem Weihnachtssingen geht’s traditionell in die Sporthallen. Ein Mädchen und ein Junge standen im Team und kämpften auf rund 40 Quadratmetern um jeden Ball. Das eigene Feld ist nur 4,50 m lang, aber 9 m breit. Das läuferische Spiel ist gefordert. In Dreiergruppen spielten die Paare in der Vorrunde. Julia Michael mit Partner Daniel Siebenkees spielten ballsicher und waren läuferisch stark. Sie gewannen in ihrer Vorrundengruppe. Ein Unentschieden gegen Anne Vogel / Renè Tunger reichte zu ihren Gunsten. Sie hatten die besseren kleinen Punkte. In einer anderen Gruppe setzte sich Vorjahressiegerin Stefanie Schneider mit neuem Partner Daniel Ernst klar durch. In den späteren Halbfinals unterlagen sie aber Vogel / Tunger. Die versierte Vereinszuspielerin Anne Vogel konnte ihren Partner immer besser ins Spiel einbeziehen. Sie behaupteten sich klar gegenüber Schneider/Ernst. Im Spiel um Platz drei traf dann Sascha Heuer, er nahm bereits zum vierten Mal am Turnier teil, mit Partnerin Christine Kellner auf Schneider/Ernst. Ging der erste Satz klar an Kellner/Heuer, so verloren sie diesen hart umkämpft knapp im Zweiten. Der Tiebreack war dann eine konditionelle Frage. Kellner/Heuer setzten sich durch und wurden Dritte. Das Finalspiel wiederholte das Vorrundenspiel, aber diesmal musste es einen Sieger geben. Nach zwei Sätzen stand es aber wieder 1:1 zwischen Vogel/Tunger und Michael/Siebenkees. Im Entscheidungssatz setzte besonders Anne Vogel ihre gesamte Routine ein und fand immer besser die Lücken im gegnerischen Feld. Das Team Vogel/Tunger gewann diesen Satz und damit das Turnier. Viele Zwölfer nahmen zum letzten Mal am Turnier teil. Jüngere werden im nächsten Jahr in die Bresche springen und das Turnier weiterleben lassen – 2007 dann bereits im 25. Jahr!

Platzierungen: 1. Anne Vogel/René Tunger; 2. Julia Michael/Daniel Siebenkees; 3. ChrisitineKellner/Sascha Heuer; 4. Stefanie Schneider/Daniel Ernst; 5. Stefanie Weigel/Christian Nestler; 6. Susanna Ruf/René Horlbeck;  

21.12. Weihnachten bei Neumanns

Ein Filmteam möchte einen Film darüber drehen, wie Weihnachten in einer normalen Familie abläuft.
Es ist Familie Neumann und vielleicht wohnt sie in Auerbach.
Doch der Regisseur ist nicht so leicht zufrieden zu stellen mit dem, was die Schauspieler ihm bieten. Mal ist es ihm zu langsam, also müssen die Schauspieler schneller spielen. Das ist ihm dann zu schnell. Sie spielen langsamer und es ist natürlich zu langweilig. Dann versuchen sie es modern. Das ergibt eine flippige Version, die die Zuschauer ganz toll finden, aber der Regisseur meint, es passt überhaupt nicht zu Weihnachten.
So muss die Szene wieder und wieder geprobt werden ... bis sie zu Schluss „Hollywood – verdächtig“ ist.

Dieses lustige Theaterstück konnten die Schüler der 5. und 6. Klassen am 21.12.2006, am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, im Mehrzweckraum sehen. Es wurde von der Theatergruppe der 7. Klassen unter Leitung von Frau Richter zur Aufführung gebracht.
Sowohl den Schauspielern als auch den Zuschauern war anzumerken, dass alle viel Spaß an dem Stück hatten.
Herzlichen Dank an die Theatergruppe und weiter so gute Ideen!

(C) 2006 by Goethe Gymnasium Auerbach | Kontakt | Impressum