Diagnostik

Ergibt die Einzeldiagnostik, dass Förderbedarf im Förderschwerpunkt soziales Handeln und emotionales Erleben besteht, wird durch den Förderausschuss geprüft, wo der Förderbedarf realisiert werden kann: integrativ in der Regelschule oder als Förderschüler an unserer Einrichtung.
Fällt ein Schüler / eine Schülerin im Kindergarten oder in der Regelschule im Verhalten auf, meldet ihn die Einrichtung zur Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs im Förderschwerpunkt soziales Handeln und emotionales Erleben. In unserer Schule führen wir überwiegend Einzeldiagnostik durch. Diese findet entweder in der Stammschule des Schülers / der Schülerin statt oder er / sie kommt zur Langzeitdiagnostik (maximal 12 Wochen) in die entsprechende Klasse unserer Schule.
In unserer Schule sind Frau Goldschmidt, Frau Grimm, Frau Lässig, Herr Kießling und Herr Steyer in diagnostischen Fragen tätig. Gemeinsam beraten sie Schüler, Lehrer und Eltern.
 

 
 
 
 
 

 

Förderschule für Erziehungshilfe Priestewitz