allgemein Erziehungshilfe

Verhaltensstörungen stellen in der heutigen Zeit ein immer größer werdendes Problem im schulischen Alltag dar. Aus den unterschiedlichsten Gründen bewältigen immer weniger Kinder und Jugendliche ihre regulären Lernaufgaben. Es fällt ihnen schwer, sich im Schulalltag zu strukturieren, Unterrichtsinhalte zu erfassen und sich im Leben zurechtfinden.

Verhaltensauffälligkeit begegnet uns in ganz unterschiedlichen Erscheinungsformen, von denen einige genannt werden sollen:

  • emotional verunsicherte, Orientierung suchende Kinder
  • Kinder mit schwach entwickeltem Selbstkonzept
  • Kinder mit Teilleistungsstörungen in den Bereichen: Motorik, Konzentration, Wahrnehmung
  • Kinder mit neurotischen Fehlentwicklungen, traumatisierenden Erlebnissen
  • hyperaktive Kinder (ungeschickt, planlos, unkonzentriert, impulsiv, aggressiv, fahrig, unruhig, gestörte Wahrnehmung)
  • hochängstliche, zurückgezogene Kinder
  • Kinder mit erheblichen Entwicklungsstörungen, Retadierungen
  • Kinder mit mangelnder Fähigkeit zur Selbststeuerung
  • ausagierende Kinder
  • Kinder mit Schulversagen, Schulfrust trotz vorhandener Begabung
  • Kinder mit Ausweich- und Vermeidungsverhalten gegenüber sozialen und schulischen Anforderungen, schwach entwickelter Leistungsmotivation
  • Kinder mit Lernschwierigkeiten in speziellen Lernbereichen (Lese-Schreib-Lehrgang, Zahlenverständnis, operatives Verständnis, Lernrückständen in bestimmten Fächern)
 

 
 
 
 
 

 

Förderschule für Erziehungshilfe Priestewitz