Schulalltag

In regelmäßigen Teamgesprächen wird über anstehende Probleme und Fragen diskutiert, die Arbeit aufeinander abgestimmt bzw. gemeinsam vorbereitet. Die Weitergabe gewonnener Erfahrungen und der Austausch von Informationen sind dabei selbstverständlich. Der Förderbedarf und die daraus resultierenden Maßnahmen werden gemeinsam - Lehrer, Pädagogische Unterrichtshilfen, Eltern und andere an der Entwicklung der Jugendlichen beteiligten - besprochen und koordiniert. So werden einseitige Beobachtungsergebnisse und somit Fehlbeurteilungen verhindert. Das bedeutet, dass sowohl die Wissensvermittlung als auch die förderpädagogische Arbeit sich in ständigen wechselnden Angeboten darstellen. Dabei wird unterschieden, dass nicht alle Angebotsinhalte für alle Kinder und in gleichem Maße angeboten werden. Das schließt auch ein, dass im Lernen beeinträchtigte Kinder und Jugendliche durch Pädagogische Unterrichtshilfen aufgefangen werden, wenn sie z. B. ihre Leistungs- und Belastungsgrenze erreicht haben. Dabei wird ständig flexibel auf den wechselnden Bedarf reagiert. Dies beinhaltet zum einen die Anpassung und Ausgestaltung der einzelnen Hilfeformen entsprechend der Gegebenheiten und zum anderen die Entwicklung neuer Hilfsangebote. Ein sehr wichtiger Arbeitsbereich sind die wichtigen vertrauensvollen Gespräche zwischen allen Beteilgten.
Eine gute, belastbare Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen setzt eine Kontinuität der Arbeit voraus.
 
Im Schulgarten
 
Schulalltag1.png
 
Die Früchte der Arbeit
Schulalltag2.png
 
Schulalltag3.png
 
Schulalltag4.png
 
Schulalltag5.png
 
Schulalltag6.png
 
Schulalltag7.png
 
Schulalltag8.png
 
Schulalltag9.png